21.04.2017
FLUG REVUE

US-Reiserestriktionen dämpfen die NachfrageEmirates dünnt US-Flugplan aus

Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration verstärkt wird.

777-300ER Emirates ca 2016

Emirates, Großkunde auch bei US-Flugzeugbauern, dünnt das Flugangebot in die USA deutlich aus. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die komplette Einstellung von US-Routen steht aber laut Emirates nicht zur Debatte. In dieser Woche hatte das Unternehmen die Aussetzung von 25 wöchentlichen Flügen in  die USA bekannt gegeben, nachdem deren Auslastung laut Buchungslage unter die in der sommerlichen Hochsaison üblichen gut 80 Prozent zu sinken drohte. Ab Mai werden fünf der zwölf US-Routen von Emirates ausgedünnt, darunter nach Fort Lauderdale, Orlando, Seattle, Boston und Los Angeles. Die Flugzeuge sollen laut Emirates-Präsident Tim Clark stattdessen auf Routen nach Europa, in die Region Asien-Pazifik und nach Afrika genutzt werden.

Die USA hatten aus Sorge vor Terroranschlägen die Einreise für Staatsbürger aus bestimmten Staaten des Nahen Ostens erschwert. Außerdem waren verschärfte Regeln für die Mitnahme von elektronischen Geräten an Bord auf Direktflügen aus der Region in die USA erlassen worden. Zudem wurde jüngst die Vergabe von H-1B-Arbeitsvisa erschwert. Damit will die Trump-Administration die Anstellungschancen für US-Bürger verbessern.

Emirates hatte bislang die USA als stark wachsenden Markt und einen ihrer drei wichtigsten Umsatzbringer betrachtet. Emirates kämpft derzeit mit sinkendem Umsatz, sinkenden Gewinnen und sinkenden Wachstumsraten. Das Unternehmen hatte bereits die Abnahme neuer A380 bei Airbus auf einen langsameren Abnahmetakt umgestellt. Emirates bereitet derzeit einen Großauftrag für neue Standardrumpfflugzeuge vor. Dabei ist neben Airbus auch ausdrücklich weiterhin Boeing im Rennen.



Weitere interessante Inhalte
Boeing-Prototyp flog für Cathay Pacific Erste Boeing 777 kommt ins Museum

12.06.2018 - Die erstgebaute Boeing "Triple Seven" WA001 kommt nach 24 Jahren ins Museum. Das 1994 gebaute Flugzeug gehörte seit dem Jahr 2000 zur Passagierflotte von Cathay Pacific, die es nun dem Museum of … weiter

Flugzeugfonds verkauft Ersatzteile Zwei Airbus A380 werden zerlegt

05.06.2018 - Die deutsche Anlagefirma Dr. Peters Group lässt zwei ihrer Leasingrückläufer-Airbus A380-800 zerlegen, um deren Ersatzteile zu vermarkten. Damit hoffen zwei A380-Flugzeugfonds trotz schwacher … weiter

Halle in A380-Größe EFW: Neuer Hangar für Dresden

31.05.2018 - Am Flughafen Dresden erweitern die Elbe Flugzeugwerke (EFW) ihre Hallenkapazität. Das neue Bauwerk eignet sich für Großraumjets von A330 bis A380 und wird "stealthy" ausgeführt, damit es das … weiter

Größter Business Jet der Welt Schweizer wollen A380 zum VVIP-Jet umrüsten

29.05.2018 - Am Rande der Branchenmesse EBACE hat das Spezialunternehmen Sparfell & Partners Pläne zum Umbau gebrauchter A380 in VVIP-Flugzeuge vorgestellt. … weiter

Emirates Engineering Neues Fahrwerk für Emirates-A380

29.05.2018 - Fünf Fahrwerkssets, insgesamt 22 Räder, tausende Arbeitsstunden: Emirates Engineering hat in Dubai erstmals das komplette Fahrwerk eines Airbus A380 ausgewechselt. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete