02.07.2015
FLUG REVUE

Erste LandungEmirates hat A380-Verkehr ab Düsseldorf aufgenommen

Wie bereits gemeldet hat Emirates gestern den Liniendienst mit dem Airbus A380 von Dubai nach Düsseldorf aufgenommen. Der Megaliner landete pünktlich in der Landeshauptstadt.

airbus-a380-emirates-erstlandung-duesseldorf-2

Begrüßung des Airbus A380 von Emirates in Düsseldorf mit den traditionellen Wasserfontänen. Foto und Copyright: Emirates  

 

Den Erstflug der A380 von Emirates in die Landeshauptstadt hatte der in Düsseldorf geborene Kapitän Savio Schmitz und sein First Officer Hussain Ahli durchgeführt. Im Rahmen eines feierlichen Empfangs wurde die Emirates A380 in Düsseldorf von einer VIP-Delegation aus beiden Städten begrüßt, darunter Franz-Josef Lersch-Mense, Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, und Dr. Ludger Dohm, Sprecher der Geschäftsführung vom Düsseldorfer Flughafen. Thierry Antinori, Emirates Executive Vice President und Chief Commercial Officer, sagte: „Wir freuen uns, die erste Fluggesellschaft zu sein, die einen A380-Liniendienst nach Düsseldorf, der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens, anbietet. Der Einsatz von Jets mit größerer Kapazität ist entscheidend dafür, dass wir der Nachfrage von Passagieren nach Flügen zwischen einer der wirtschaftlich stärksten Regionen Deutschlands und aufstrebenden Wirtschaften in Asien, Afrika und im Nahen und Mittleren Osten über unser Drehkreuz in Dubai gerecht werden können.“

Emirates bedient die Strecke von Düsseldorf nach Dubai zwei Mal pro Tag. Durch den Einsatz des Airbus A380 auf der täglichen Nachmittagsverbindung erhöht sich die wöchentliche Kapazität der Airline auf der Route um 22 Prozent auf 6181 Sitzplätze. „Heute ist ein besonderer Tag in der Geschichte des Flughafens Düsseldorf und für Nordrhein-Westfalen. Der Beginn des Linienverkehrs mit dem weltgrößten Passagierflugzeug – dem Airbus A380 – ist ein Ereignis, auf das sich unsere Region lange gefreut hat. Wir haben bereits vor zweieinhalb Jahren mit der Planung und den baulichen Vorbereitungen begonnen und auf diesen Tag hingearbeitet. Wir sind Emirates sehr dankbar, dass sie Düsseldorf auf die Karte der weltweiten A380-Stationen gesetzt hat. Mit der Airline verbindet uns eine 14-jährige, enge und sehr erfolgreiche Partnerschaft. Der Airbus A380 wird nicht nur heute, sondern auch in den kommenden Tagen und Wochen zahlreiche Schaulustige zum Flughafen locken. Der Düsseldorfer Airport ist um eine große Attraktion reicher geworden“, sagte Dr. Ludger Dohm, Sprecher der Flughafengeschäftsführung.

Düsseldorf ist das 34. A380-Ziel im internationalen Streckennetz der Airline und neben München und Frankfurt die dritte Destination in Deutschland mit einem täglichen Emirates A380-Liniendienst. Deutschland ist nach Großbritannien das europäische Land mit den meisten Emirates A380-Verbindungen. 



Weitere interessante Inhalte
Auslieferung im November Emirates erwartet 100. Airbus A380

18.10.2017 - Anfang November übernimmt Emirates ihre 100. A380. Die Golf-Airline ist der weltweit größte Betreiber des Superjumbos. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

16.10.2017 - Emirates baut ihre A380-Flotte weiter aus. In Hamburg holte sich die Airline aus Dubai am Dienstag den jüngsten Riesen ab. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

13.10.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis Ende September wurden … weiter

Großbaustelle A380 Airbus will die A380 umbauen

13.10.2017 - Mit einem ganzen Verbesserungspaket will Airbus sein Flaggschiff als „A380plus“ den Airlines wieder schmackhafter machen. Grundgedanke: Mehr Sitze an Bord sollen die Kosten pro Sitzplatz unter das … weiter

Nach A380-Triebwerksschaden FAA fordert Betreiber zur Inspektion ihrer GP7200 auf

13.10.2017 - Nach dem schweren Triebwerksschaden an einer Air-France-A380 Ende September weist die US-Luftfahrtbehörde Betreiber an, ihre Triebwerke der GP7200-Serie genau unter die Lupe zu nehmen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF