13.04.2016
FLUG REVUE

Ungenannter Kunde offenbart sichEmirates kauft zwei zusätzliche Airbus A380

Die Fluggesellschaft Emirates Airline ist der jüngste Abnehmer zweier Airbus A380, deren Lieferpositionen nach der Stornierung eines Air-Austral-Auftrags durch einen ungenannten Kunden frei geworden waren.

airbus-a380-emirates-luftaufnahme

Emirates setzt weiter auf die A380 und hat zwei zusätzliche Lieferpositionen von Flugzeugen für Air Austral übernommen. Foto und Copyright: Airbus  

 

Emirates gab am Mittwoch bekannt, dass sie die beiden zusätzlichen Flugzeuge im vierten Quartal 2017 übernehmen werde. Mit 75 Flugzeugen im Bestand und weiteren 65 fest bestellten ist Emirates der mit Abstand größte Kunde des europäischen Flaggschiffs. Der neue Auftrag bringt die bestellte Stückzahl auf 142 Flugzeuge.

Nach Informationen der FLUG REVUE ist rechtlich betrachtet der Air-Austral-Auftrag für zwei Flugzeuge storniert worden und Emirates hat danach eine "komplette" Neubestellung erteilt. Damit ist Emirates völlig frei, die neuen Flugzeuge nach ihren Wünschen zu konfigurieren, ohne etwaige alte Vertragsbestandteile von Air Austral zu erben. Die beiden neuen Flugzeuge erhalten Trent-Triebwerke von Rolls Royce. Die neuesten beiden A380 erhalten außerdem eine Zweiklassenbestuhlung mit Business Class Lounge und einem "ICE"-Bordunterhaltungssystem mit 2500 Kanälen.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg meldete am Mittwoch, die beiden bestellten Flugzeuge für Emirates könnten auch durch den Umbau von zwei schon für Skymark aus Japan vorproduzierten A380 entstehen. Dies hätten Airbus-Kreise verlauten lassen. Knapp zwei Jahre Vorlauf dürften zeitlich aber auch zum Bau von Neuflugzeugen reichen, wenn, wie bei Emirates, bei Airbus die fertige Kabinenkonfiguration bereits vorliegt.

Tim Clark: A380-Passagiernachfrage wächst immer noch

Tim Clark, Präsident von Emirates Airline, sagte: "Von jetzt an bis Ende 2017 werden wir 30 ältere Flugzeuge aus unserer Flotte ausmustern. Zugleich erhalten wir 24 neue Boeing 777 und 33 neue A380, inklusive der jetzt nachbestellten. Damit bleiben wir bei unserer Linie, eine moderne und effiziente Flotte mit dem bestmöglichen Kabinenstandard für unsere Kunden zu betreiben. Die A380 ist ein großer Erfolg bei Emirates. Wir bekommen viel Kundenlob dafür und können damit auch slotbeschränkte Flughäfen gut bedienen. Die Kundennachfrage nach der A380 wächst immer noch, während wir deren Routennetz erweitern." Neueste A380-Ziele bei Emirates werden Prag, Taipei und Wien. Damit werden 42 Zielorte mit dem Riesen bedient, an dem in Europa, laut Emirates, 41000 direkte und indirekte Arbeitsplätze hängen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Spezielle Menüs auf Deutschland-Flügen Oktoberfest bei Emirates

24.09.2018 - Nicht nur die Lufthansa bietet auf einigen Strecken ein „exklusives Oktoberfestmenü“, auch Emirates setzt auf die globale Ausstrahlung des größten Volksfests der Welt. … weiter

Verkehrspilot Arbeitsplatz mit bester Aussicht

14.09.2018 - Da viele Airlines ihre Flotten erneuern und erweitern, sind Piloten gefragte Fachkräfte. Fluggesellschaften investieren wieder in die Ausbildung des Cockpitnachwuchses. … weiter

Leeres Flugzeug wurde geschleppt Hi Fly-A380 kollidiert mit Passagierbrücke

10.09.2018 - Der Airbus A380 von Hi Fly ist am Freitagabend am Pariser Flughafen Charles de Gaulle beim Einparken am Gate mit einer Passagierbrücke zusammengestoßen und beschädigt worden. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Windkraftnutzung senkt Treibstoffverbrauch Airbus-Frachtfähren erhalten Hilfssegel

05.09.2018 - Das von Airbus-Ingenieuren entwickelte Hilfssegel Sea Wing wird an den Materialfähren des Konzerns installiert, um Treibstoff zu sparen. Der Verbrauch lässt sich um bis zu 20 Prozent senken. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N