01.04.2014
FLUG REVUE

Zweiter täglicher A380-Flug ab München Emirates setzt Expansionskurs mit Airbus A380 fort

Emirates verdoppelt ihr A380-Angebot ab München und setzt seit Sonntag, 30. April, auch auf ihrem zweiten täglichen Liniendienst von München nach Dubai ihr neues Flaggschiff ein.

airbus-a380-emirates-doppelauslieferung-finkenwerder

Am 28. März 2014 übernahm Emirates in Hamburg-Finkenwerder ihren 46. und 47 Airbus A380. Foto und Copyright: Emirates  

 

Mit dieser Änderung fliegt die Airline ausschließlich mit dem Airbus A380 ab München. „Die bayerische Landeshauptstadt ist seit 1999 Teil unseres globalen Streckennetzes. Seit fast 15 Jahren inspirieren wir zum Reisen und fördern Handelsbeziehungen zwischen München und der Welt. Unser beliebtes Flaggschiff ist seit über zweieinhalb Jahren ein vertrauter Anblick am Flughafen München und bleibt weiterhin jeden Tag ein wahrer Publikumsmagnet. Der Einsatz der zweiten täglichen A380 ist eine bedeutende Entwicklung für Emirates, da München für uns ein wichtiger Flughafen in Deutschland und Europa ist. Die Passagiernachfrage ist stetig gewachsen und mit unserem zweiten A380-Flug können wir künftig die zusätzlich benötigte Sitzplatzkapazität anbieten. Hiermit fördern wir auch das Wachstum von Handel, Tourismus und internationalen Investitionen in Deutschland“, sagte Volker Greiner, Emirates Vice President North & Central Europe zur Angebotserweiterung in München.

Mit einer doppelten Auslieferung im Airbus-Werk in Hamburg-Finkenwerder begrüßte Emirates gleichzeitig am 28. März 2014 seinen 46. und 47. Airbus A380 in der Flotte. Aktuell besteht die A380-Flotte aus 47 Flugzeugen und 93 weitere sind bestellt. Die Emirates-A380 fliegen derzeit zu 27 Destinationen weltweit. Seit dem 30. März setzt Emirates die A380 auch anstelle von Flugzeugen vom Typ Boeing 777-300ER auf der täglichen Nachmittagsverbindung von Dubai nach London-Gatwick ein. Die Sitzplatzkapazität auf dieser Route wird somit um 15 Prozent erhöht. Pro Monat bietet die Fluggesellschaft 9.700 zusätzliche Sitzplätze in beide Richtungen. Emirates ist die bislang einzige Airline, die einen A380-Liniendienst nach London-Gatwick durchführt. Um das größte Passagierflugzeug der Welt abfertigen zu können, hat der Flughafen 6,4 Millionen Britische Pfund in neue Airport-Einrichtungen und die Erweiterungen der Landebahn investiert. London-Gatwick war die erste Destination im Vereinigten Königreich, die Emirates vor 26 Jahren ins Streckennetz aufnahm. Mit dem Start der neuen täglichen A380-Verbindung will Emirates sein Engagement in Europa bekräftigen und das Flugangebot ab London ergänzen, das bereits fünf tägliche A380-Verbindungen nach London-Heathrow umfasst.

Die Emirates A380 verfügt über 399 bzw. 427 Sitze in der Economy Class, 76 Flachbettsitze in der Business Class und 14 Privat-Suiten in der First Class. Im Oberdeck steht Passagieren der First Class und der Business Class eine Bord-Lounge zur Verfügung. Dank WLAN haben Passagiere auch unterwegs Zugang zum Internet.



Weitere interessante Inhalte
Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

22.11.2017 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Seit dem produzierte der europäische Flugzeugbauer über 10000 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

21.11.2017 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt … weiter

Neueste Kabinenausstattung direkt vom Hersteller Airbus renoviert 14 Airbus A380 für SIA

20.11.2017 - Singapore Airlines (SIA) lässt die Kabinen ihrer jüngsten 14 Airbus A380 durch Airbus auf den allerneuesten Stand bringen. Die Umrüstarbeiten, nach Airbus-Plänen und mit Airbus-Teilen, erfolgen in … weiter

Automatische Verfolgung aller Einzelteile Airbus stellt Produktion auf RFID-Funkchips um

15.11.2017 - Mit Hilfe von Funkchips will Airbus alle verbauten Einzelteile in der Flugzeugherstellung bei der Produktion und danach automatisch verfolgen. Den Anfang macht das Programm A350. … weiter

Wartungsarbeiten in Kooperation mit Airbus Lufthansa A380: "Heavy Check" bei Etihad

14.11.2017 - Das von Airbus und Etihad Airways Engineering gemeinsam betriebene Wartungszentrum für die A380 in Abu Dhabi überholt seit Ende Oktober den ersten Airbus A380 von Lufthansa. … weiter


FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA