03.08.2015
FLUG REVUE

Auslieferung in HamburgEmirates übernimmt ihren 65. Airbus A380

Die Fluggesellschaft Emirates Airline aus Dubai hat am Montag in Hamburg-Finkenwerder ihren jüngsten Airbus A380-800 übernommen. Der vierstrahlige Riese soll sich am späten Montagnachmittag, als bereits 65. A380 der Fluggesellschaft, von der Elbe auf den Weg an den Golf machen.

airbus-a380-emirates-start

Emirates hat seit heute 65 Airbus A380 im Bestand. Foto und Copyright: Emirates  

 

Die jüngste A380-861, Werknummer MSN 187, trägt nun statt der bisherigen Übergangsregistrierung F-WWAH die endgültige Registrierung A6-EOM. Es ist der 65. Airbus A380 im Bestand von Emirates. Das Flugzeug war schon beim Erstflug am 10. März aus Toulouse nach Hamburg überführt worden. Nach der vollständigen Lackierung und dem Einbau der Kabine in Hamburg erfolgte der abschließende "Cabin First Flight" am 7. Juli 2015. Danach war das Flugzeug zu vier weiteren technischen Abnahmeflügen in der Luft, bevor der Wechsel der Besitzurkunde erfolgte. Der Start in Hamburg zum Überführungsflug nach Dubai wird für den späten Montagnachmittag erwartet.

Die jüngste Emirates-A380 ist mit 491 Sitzen einer Ultralangstreckenausführung bestuhlt. Dagegen lässt sich Emirates ein kommendes Produktionslos ihrer A380 mit einer neuen Mittelstreckenbestuhlung ohne Erste-Klasse-Abteil im vorderen Oberdeck bestuhlen. In mindestens vier Flugzeugen werden statt der Suiten der First Class zusätzliche Sitze der Economy Class installiert. Der Bereich der Business Class im Oberdeck und die bei deren Gästen beliebte Bar im hinteren Oberdeck bleiben jedoch erhalten.

Mit 58 Sitzen der Business Class und 557 Plätzen der Economy Class wird die A380 in dieser Ausführung künftig 615 Fluggästen Platz bieten. Dem Vernehmen nach ändern sich die Sitzabstände oder Kabinendetails ansonsten nicht. Nach inoffiziellen Informationen erhalten die Flugzeuge MSN200, MSN201, MSN202 und MSN204 die genannte, neue Kabinenkonfiguration. Sie werden später die Registrierungen A6-EOP, A6-EOQ, A6-EOR und A6-EOS tragen und sollen vor Jahresende 2015 ausgeliefert werden. Angeblich sind bereits die Ziele Kopenhagen und Bangkok, sowie London-Gatwick und Kuala Lumpur für Flüge mit dieser Kabinenversion ohne First Class ab Dubai vorgesehen.

UPDATE:
Der Auslieferungsflug EK7380 startete am Montagabend um 20.11 Uhr in Hamburg und traf am Dienstagmorgen um 3.47 Uhr in Dubai ein.



Weitere interessante Inhalte
"IL-Check" bei den Elbe Flugzeugwerken Nächste Lufthansa A380 kommt nach Dresden

12.12.2017 - Am Dienstag wird der bereits zweite Airbus A380 von Lufthansa zur Wartung in Dresden erwartet. Auch Air France hatte ihre Riesen zuvor schon zum Check an die Elbe geschickt. … weiter

Vierstrahlige Rückkehr nach Triebwerksschaden Air France A380 kehrt aus Goose Bay zurück

07.12.2017 - Ein Airbus A380 von Air France ist nach 68 Tagen Standzeit aus Goose Bay in Kanada nach Paris zurückgekehrt. Dort war der Großraumjet nach einem schweren Triebwerksschaden gestrandet. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

06.12.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis dato wurden davon 219 … weiter

Riesen-Premiere für chinesische Werft Air France: Erste A380 zur Wartung in Xiamen eingetroffen

05.12.2017 - Air France hat am Montag ihren ersten Airbus A380 zur Wartung nach Xiamen entsandt. In der dortigen Werft HAECO steht ein großes Wartungsereignis an. … weiter

Amedeo Wird die A380 zum Flugzeug der Sharing Economy?

04.12.2017 - Nachmieter stehen für gebrauchte Airbus A380 nicht gerade Schlange. Amedeo denkt daher über ein Sharing-Konzept nach. Die irische Leasingfirma will Flugzeuge von Emirates in eine eigene Airline … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen