18.07.2017
FLUG REVUE

Gemeinsame NetzwerkeEmirates und Flydubai bündeln ihre Kräfte

Abgestimmte Flugzeiten und eine gemeinsame Netzwerkplanung sind das Ziel der beiden arabischen Airlines. Das vertiefte Codeshare-Abkommen tritt im vierten Quartal in Kraft.

Emirates Flydubai

Die Kooperation zwischen Emirates und Flydubai geht über ein herkömmliches Codesharing hinaus. Foto und Copyright: Emirates  

 

Kunden der Regional-Fluggesellschaft Flydubai können durch das neue Geschäftsmodell auf zeitlich abgestimmte, weltweite Anschlussflüge des Emirates-Netzes zurückgreifen. Emirates-Passagiere wiederum können nach ihrer Ankunft in Dubai die Kurzstreckenflüge der Partner-Airline nutzen. Auch die Vielfliegerprogramme werden vernetzt. So spielen sich die beiden Unternehmen Fluggäste zu, nachdem Emirates vergangenes Jahr durch den Druck von Low-Cost-Airlines Gewinneinbrüche verzeichnen musste. Trotz der über 200 gemeinsamen Destinationen und der kombinierten Flotten werden die Airlines nach offiziellen Angaben weiterhin unabhängig voneinander und mit separatem Management geführt.

"Die Kooperation ist eine aufregende und signifikante Entwicklung für Emirates, Flydubai und den Flugverkehr in Dubai. Beide Fluggesellschaften sind über die Jahre unabhängig voneinander erfolgreich gewachsen. Diese Partnerschaft wird den großen Mehrwert, den ein Gemeinschaftsmodell der beiden Unternehmen den Kunden, den Airlines und Dubai ermöglichen kann, freisetzen“, sagt Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Vorsitzender der Emirates Group und von Flydubai.

Auch das gemeinsame Drehkreuz am Dubai International Airport soll durch den Vertrag weiterentwickelt werden. Die Zusammenarbeit der Airlines soll den angespannten Flugverkehr entlasten und am Flughafen Slots für neue Ziele freigeben.



Weitere interessante Inhalte
Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

07.12.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter

Prototyp WH001 kommt der Fertigstellung näher "Power On" bei der ersten Boeing 777-9

07.12.2018 - Beim ersten fliegenden Prototyp der Boeing 777-9 wurde erstmals die Elektrik eingeschaltet. Der Erstflug ist für 2019 geplant. … weiter

Jetzt direkt bestellen Der FLUG REVUE Kalender 2019: Luftfahrt-Faszination pur

07.12.2018 - Der FLUG REVUE Kalender 2019 bietet wie gewohnt die besten und interessantesten Motive aus allen Bereichen der internationalen Luftfahrt. … weiter

Doppelter Schlechtwetterbetrieb mit Satellitenpräzision DFS ermöglicht parallele GLS-Anflüge in Frankfurt

06.12.2018 - Seit Donnerstag sind in Frankfurt am Main parallele Satelliten-Landeanflüge möglich. Die Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) hat dazu die nötigen Voraussetzungen geschaffen. Für allerhöchste … weiter

"Ereignisse" verändern Geschäftsaussichten PrivatAir eröffnet Insolvenzverfahren

06.12.2018 - Die Schweizer Fluggesellschaft PrivatAir hat bekannt gegeben, dass sie ein Insolvenzverfahren eröffnet habe. Betroffen sei auch die deutsche Tochter des Unternehmens. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner