05.03.2015
FLUG REVUE

Großkunde stellt neue Grossbestellung in AussichtEmirates will noch bis zu 200 Airbus A380neo kaufen

Emirates-Präsident Tim Clark hat am Mittwoch in Berlin eine neue A380-Grossbestellung angekündigt, falls Airbus das Muster mit neuen Triebwerken überarbeite.

airbus-a380-emirates-mauritius.jpg

Airbus A380 von Emirates bei der Landung auf den Sir Seewoosagur Ramgoolam International Airport auf Mauritius. Foto und Copyright: Emirates  

 

Es gehe ab dem Jahr 2020/2021 um den Ersatz aller 140 bestellten A380 bei Emirates, sagte Clark bei einer Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik in Berlin. Emirates betreibe ihre Flugzeuge typischerweise zwölf Jahre und ersetze diese dann. Die ältesten A380 der Fluggesellschaft seien von 2008. Außerdem gehe es um künftiges Wachstum, für das er ebenfalls Flugzeuge brauche. Schließlich würden die Emirates-Routen immer länger, was zusätzliche Jets binde. Alles in allem liege der A380neo-Bedarf deshalb bei bis zu 200 Flugzeugen.

Laut Clark ließen sich die Betriebskosten durch neue Triebwerke um alleine zehn Prozent senken. Hinzu kämen aerodynamisch optimierte Flügelspitzen und besserer Leichtbau, die nochmalige Einsparungen ermöglichten. Im Idealfall wünsche sich Emirates "schon immer" (Clark) eine gestreckte A380-900neo. Auf hypermoderne UltraFan-Triebwerke wolle er mit der jetzigen Bestellung nicht warten, da diese erst um 2025 in Dienst gestellt werden könnten.

Zum Streit um zusätzliche Verkehrsrechte für Emirates nach Deutschland, etwa nach Stuttgart und Berlin, sagte Clark, Emirates werde Grossbestellungen nicht als politisches Druckmittel verwenden. Man wünsche sich aber eine Würdigung der Leistungen für Deutschland. So hingen bis zu 14000 Hamburger Arbeitsplätze von den Emirates-Grossbestellungen bei Airbus ab. Derzeit wähle die Airline neue Zweistrahler aus, wobei auch die A350 wieder im Rennen sei.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Enders und Brégier gehen Airbus tauscht die Führung aus

15.12.2017 - Der europäische Luft-, Raumfahrt- und Rüstungskonzern Airbus tauscht seine Führungsspitze aus. Konzernchef Tom Enders verlängert seinen Vertrag nicht um eine dritte Amtszeit über den April 2019 … weiter

"IL-Check" bei den Elbe Flugzeugwerken Nächste Lufthansa A380 kommt nach Dresden

12.12.2017 - Am Dienstag wird der bereits zweite Airbus A380 von Lufthansa zur Wartung in Dresden erwartet. Auch Air France hatte ihre Riesen zuvor schon zum Check an die Elbe geschickt. … weiter

Vierstrahlige Rückkehr nach Triebwerksschaden Air France A380 kehrt aus Goose Bay zurück

07.12.2017 - Ein Airbus A380 von Air France ist nach 68 Tagen Standzeit aus Goose Bay in Kanada nach Paris zurückgekehrt. Dort war der Großraumjet nach einem schweren Triebwerksschaden gestrandet. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

06.12.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis dato wurden davon 219 … weiter

Riesen-Premiere für chinesische Werft Air France: Erste A380 zur Wartung in Xiamen eingetroffen

05.12.2017 - Air France hat am Montag ihren ersten Airbus A380 zur Wartung nach Xiamen entsandt. In der dortigen Werft HAECO steht ein großes Wartungsereignis an. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen