12.07.2011
FLUG REVUE

Erste ATR 72-500 für Israir übergeben

Die israelische Fluglinie Israir hat ihre erste ATR 72-500 übernommen. Der Turboprop soll vor allem zu touristischen Flügen nach Eilat dienen.

Atr 72-500 Israir

 

 

Israir betreibt derzeit drei ATR 42-320 und zwei Airbus A320. Die neue ATR 72-500 wird ebenso wie ein zweites, bis Ende Juli zu lieferndes Exemplar auf der Strecke von Tel Aviv (Stadtflughafen Sde Dov) nach Eilat am Roten Meer eingesetzt. Die Turboprops sind mit einer Bestuhlung von jeweils 72 Plätzen ausgestattet und verfügen über den PW127M-Antrieb von Pratt & Whitney Canada. Israir wurde im Jahr 1992 gegründet und ist nun nach Arkia der zweite Betreiber der ATR 72-500 in Israel.



Weitere interessante Inhalte
Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2017

01.01.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2017. … weiter

Regionalverkehr in Taiwan Erste ATR 72 für Mandarin Airlines

27.11.2017 - ATR hat die erste von neun ATR 72-600 an Mandarin Airlines ausgeliefert. … weiter

ATR-Flugzeuge Neues System für weniger Propeller-Vibration

08.11.2017 - Der französisch-italienische Turboprop-Hersteller ATR führt ein System ein, um Vibrationen von Triebwerk und Propeller zu verringern. … weiter

Europäische Turboprop-Kooperation ATR – Erfolg mit Sparkonzept

14.07.2017 - Simple, modular verlängerbare Schulterdecker mit sparsamen Turboprop-Triebwerken und Glascockpit nach Airbus-Art – dies ist das Rezept von ATR aus Toulouse. … weiter

Gemeinsame Entwicklung von ATR und Thales Neue Avionik für ATR 42-600 und ATR 72-600

12.07.2017 - Die europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat die Standard-3-Avionikversion für die 600-Serie von ATR zugelassen. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?