07.09.2017
FLUG REVUE

Überführungsflug in elf EtappenCirrus SR22-Trainer landen bei Emirates

Die ersten beiden von 22 bestellten Cirrus SR22 G6-Schulflugzeugen sind am Donnerstag in Dubai eingetroffen. Bei der Emirates Flight Training Academy dienen sie künftig der Pilotenausbildung.

Cirrus SR22 G6 Emirates Flight Training Academy

Aus dem Cockpit der einmotorigen Cirrus SR22 G6 führt der Weg für Emirates-Kadetten künftig ins Cockpit des Airbus A380. Foto und Copyright: Emirates  

 

Nach elf Stopps in zehn Staaten seien die beiden ersten SR22 am Donnerstag in Dubai gelandet, meldete Emirates. Insgesamt werden 22 der einmotorigen Trainer mit festem Fahrwerk für die Ab-Initio-Pilotenausbildung beschafft. Die ersten beiden Exemplare, A6-CTA und A6-CTB legten auf dem Auslieferungsflug über 13000 Kilometer zurück. Vom Cirrus-Endmontagewerk in Duluth, Minnesota, ging es zunächst zum Cirrus-Auslieferungszentrum nach Knoxville, Tennessee. Dort erfolgten die Abnahmeinspektionen und die Übergabe mit Testflügen.

Die Überführung begann mit einem Segment von Knoxville nach Portsmouth, New Hampshire, mit Weiterflug nach Sept Iles und Iqaluit in Kanada. Ab Iqaluit begann die Atlantiküberquerung via Nuuk in Grönland und Reykjavik in Island, die schließlich im schottischen Wick endete. Von dort ging es weiter nach Sywell in Northamptonshire, England, dann nach Venedig, nach Kreta, Aqaba, Bahrain und schließlich Dubai. Alle Flüge wurden bei Tageslicht in loser Formation durchgeführt. Gut fünf Flugstunden pro Tag wurden mindestens vorgesehen.

Die mit einem Glascockpit und mechanischen Sidesticks ausgestattete Cirrus SR22 G6 schafft Reichweiten von 1943 Kilometern Länge bei einer Reisegeschwindigkeit von 340 km/h (183 Knoten). Emirates Flight Traininig hat für die Fortgeschrittenenausbildung außerdem fünf zweistrahlige Embraer Phenom 100EV, Business-Jets bestellt. Die Emirates Flight Training Academy nahe des neuen Flughafens Dubai World Central (DWC) öffnet im November 2017.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Emirates Engineering Qantas lässt A380 in Dubai lackieren

05.02.2018 - Die australische Fluggesellschaft Qantas hat die Techniksparte von Emirates mit der Neulackierung von A380 betraut. … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

30.01.2018 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt … weiter

Angekündigter Großauftrag für bis zu 36 Vierstrahler Emirates rettet die A380

18.01.2018 - Mit einem angekündigten Auftrag für 20 Flugzeuge und Optionen für weitere 16 erteilte Emirates am Donnerstag den dringend benötigten Folgeauftrag für die A380. Damit dürfte deren Produktion gesichert … weiter

Show-Nummer Emirates 100. Airbus A380

15.01.2018 - Emirates bricht alle Rekorde und übernahm bereits ihren 100. Airbus A380. Die Riesenflotte wird auch als fliegender Werbe- und Imageträger genutzt. Doch mit einer von Airbus dringend erhofften … weiter

Hingucker über den Wolken Die auffälligsten Sonderlackierungen der Fluggesellschaften

12.01.2018 - Je bunter desto besser, das könnte das Motto einiger Airlines angesichts ihrer ausgefallenen Flugzeuglackierungen sein. Neben Süßigkeiten und Minions reihen sich auch Kung-Fu-Panda und die Schlümpfe … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert