18.02.2009
FLUG REVUE

Erste Kurzstart-737 für Air BerlinErste "Kurzstart"-Boeing 737 für Air Berlin

Neue Boeing 737-800 mit verbesserten Startleistungen soll vor allem von kurzen Startbahnen aus vollbeladene Nonstop-Flüge auf die Kanarischen Inseln ermöglichen. Erstes Flugzeug heute ausgeliefert.<br />

Air Berlin hat heute mit der Boeing 737-86J(WL), Registrierung D-ABKD, Werknummer 37742, ihre erste Boeing 737 mit dem Boeing Short Field Performance Enhancement Kit (Ausrüstung für verbesserte Leistungen auf kurzen Startbahnen) erhalten. Durch aerodynamische Detailverbesserungen schafft die mit zwei CFM56-7B27-Triebwerken ausgestattete neue Boeing rund eine Stunde mehr Flugzeit. Zu den Verbesserungen gehören modifizierte Landeklappen, weiter ausfahrende Vorflügel und weitere Systemoptimierungen durch die bis zu zweieinhalb Tonnen mehr Kerosin geladen werden können. Außerdem werden die Steigleistungen verbessert und der Schadstoffausstoß reduziert.

Die neuen Boeings sollen vor allem an den Flughäfen Dortmund, Münster/Osnabrück und Paderborn/Lippstadt eingesetzt werden, die über verhältnismäßig kurze Start- und Landebahnen verfügen. Auf längeren Flügen zu den Kanarischen Inseln könnten die Maschinen mit dem Short Field Performance Enhancement auf Tank-Zwischenstopps verzichten, teilte eine Air Berlin-Sprecherin mit. Bei mit 186 Gästen voll besetzten und voll beladenen Flugzeugen mit schwerem Reisegepäck seien bisher manchmal Tankstopps in Faro nötig geworden.

Alle künftigen 737 der Fluggesellschaft werden ebenfalls diese Ausstattung erhalten. Die nächste 737-800 für Air Berlin wird im März ausgeliefert.

Auch TUIfly setzt diese Version mit verbesserter Ausstattung in Deutschland ein. Die Fluggesellschaft hatte ihr erstes Modell mit dieser Technik, die D-ATUI, im Februar 2007 erhalten. Im selben Jahr folgten zwei weitere Flugzeuge. Anfang 2009 wurde eine weitere Kurzstart-737, die D-AHLK, ausgeliefert.

 



Weitere interessante Inhalte
Insolvenz airberlin verlässt Oneworld-Allianz

19.10.2017 - Im Zuge ihrer Insolvenz verlässt airberlin zum 28. Oktober die Oneworld-Allianz. Auch die Tochtergesellschaft NIKI tritt zeitgleich aus der Allianz aus. … weiter

Airline-Riese will seine Tochter Eurowings ausbauen Air-Berlin-Aufsichtsrat genehmigt Verkauf an Lufthansa

12.10.2017 - Air Berlin hat sich mit der Lufthansa-Group über den Verkauf von Teilen des Unternehmens geeinigt. Die Lufthansa-Group will die Air Berlin-Tochtergesellschaften Luftverkehrsgesellschaft Walter (LGW), … weiter

Insolvente deutsche Fluggesellschaft airberlin beginnt Verhandlungen über Sozialplan

09.10.2017 - Bis zum 12. Oktober verhandelt airberlin mit Lufthansa und easyJet über den Erwerb von Unternehmensteilen. Spätestens am 28. Oktober wird die insolvente Airline wohl den Flugverkehr unter dem … weiter

Eine Milliarde Euro für Flugzeuge Lufthansa will Eurowings schnell ausbauen

26.09.2017 - Geld für Kauf und Leasing von bis zu 61 Flugzeugen: Der Lufthansa-Aufsichtsrat ebnet den Weg zur Übernahme eines großen Teils der insolventen airberlin. … weiter

Mehr als 1000 Stellen ausgeschrieben Eurowings sucht weitere Mitarbeiter

26.09.2017 - Die Lufthansa-Billigtochter hat mehr als 1000 Stellen für Piloten, Flugbegleiter und Bodenpersonal ausgeschrieben. Für airberlin-Crews gibt es ein verkürztes Auswahlverfahren. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF