24.01.2017
FLUG REVUE

Strategiewechsel in Abu Dhabi?Etihad-Chef Hogan tritt zurück

Der Luftfahrtkonzern Etihad Group aus Abu Dhabi hat bekannt gegeben, dass sein bisheriger Präsident und Vorstandschef James Hogan in der zweiten Jahreshälfte 2017 ausscheidet.

Etihad Airways CEO James Hogan

James Hogan wird die Führung der Etihad Aviation Group abgeben. Foto und Copyright: Etihad  

 

Der Führungswechsel wurde am Dienstag vom Etihad Aviation Group Board of Directors bekannt gegeben. Laut Etihad habe der Führungswechsel bereits 2016 begonnen, als im Mai die Etihad Group als Dachkonzern einer globalen Luftfahrt- und Reiseorganisation gegründet worden sei. Damals hatte James Hogan bereits das Tagesgeschäft bei Etihad Airways abgegeben und sich auf die übergeordnete Konzernführung beschränkt. Ein Nachfolger wurde noch nicht genannt.

Etihad Airways hatte unter Hogan durch Zukäufe und Beteiligungen an Partnerairlines, darunter airberlin und Alitalia, ein Netzwerk von Zubringerflügen aus der EU nach Abu Dhabi aufgebaut. Während der Einstieg jeweils relativ günstig gewesen sein dürfte, musste Etihad dann relativ hohe Mittel für die Sanierung und Entschuldung aufwenden, die trotzdem nicht immer die erhofften, dauerhaften Ergebnisverbesserungen brachten. Außerdem verzahnte Hogan die Flotten von Etihad und den Partnern durch Leasingverträge. So sind bei airberlin heute viele frühere Alitalia-Flugzeuge im Einsatz, die durch die Kürzungen im italienischen Inlandsflugverkehr frei wurden.

Neueste Gerüchte wollen wissen, dass Etihad und Lufthansa über eine weit reichende Zusammenarbeit verhandeln, die über das Leasing von airberlin-Flugzeugen und Crews hinausgehen könnte. Als Airlines dementierten Lufthansa und Etihad diese Fusionsgerüchte, ob aber damit auch eine übergeordnete Zusammenarbeit der Mutterkonzerne ausgeschlossen wäre, ist bisher nicht klar.



Weitere interessante Inhalte
Fanhansa Mannschaftsflieger Lufthansa bringt DFB-Elf zur WM nach Russland

12.06.2018 - Der Sonderflug LH2018 startet am Dienstag um 13 Uhr von Frankfurt aus nach Moskau. … weiter

Zwischenfall in Frankfurt ohne Passagiere Brennender Flugzeugschlepper beschädigt leere A340

11.06.2018 - Ein Airbus A340 der Deutschen Lufthansa ist am Montag am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen beim Brand eines Flugzeugschleppers beschädigt worden. Das leere Flugzeug wurde trotz schnell gelöschter … weiter

25,5 Millionen Liter Kerosin eingespart Lufthansa Group senkt den Flottenverbrauch

07.06.2018 - Die Flugzeuge der Konzern-Airlines haben 2017 im Durchschnitt 3,68 Liter Kerosin pro Passagier und 100 Kilometer verbraucht. … weiter

Starkes Passagierwachstum führte zu Staus Frankfurt erweitert Sicherheitsschleusen

28.05.2018 - Deutschlands größter Drehkreuzflughafen, der Frankfurter Rhein-Main-Flughafen, baut seine Sicherheitsschleusen aus. Die erste Erweiterungsstufe geht noch Ende Mai in Betrieb. … weiter

Billigtarif für Nordamerika-Flüge Lufthansa Group führt Economy "Light" ein

22.05.2018 - Passagiere von Lufthansa, Swiss, Brussels Airlines und Austrian Airlines können vom Sommer an einen neuen Basistarif buchen. Er umfasst Handgepäck und Verpflegung an Bord. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete