27.07.2017
FLUG REVUE

Jahresbilanz 2016Etihad meldet Milliardenverlust

Etihad Airways aus Abu Dhabi meldet für ihr Geschäftsjahr 2016 einen Milliardenverlust. Die Airline ist unter anderem Großinvestor bei airberlin.

A380 Etihad Flug

Mit ihrer Luxusklasse "The Residence" an Bord der A380 hat Etihad weltweite Maßstäbe gesetzt. Foto und Copyright: Etihad  

 

Der Verlust 2016 habe bei 1,9 Mrd. Dollar gelegen, teilte Etihad Airways am Donnerstag mit. Der Umsatz habe in diesem Zeitraum 8,36 Mrd. Dollar erreicht. Im Vorjahr hatte Etihad noch gut 100 Mio. Dollar Gewinn gemacht. Grund für den hohen Verlust seien langfristige Kerosin-Sicherungsgeschäfte (Hedging) und Abschreibungen. Etihad Airways hatte sich als Großinvestor bei zahlreichen Airlines, darunter airberlin und Alitalia, finanziell engagiert. Alleine hierfür schreibt Etihad im Jahr 2016 rund 800 Mio. Dollar ab. Eine weitere Milliarde Dollar wird für Flugzeugabschreibungen verbucht.

Die Passagierumsätze seien mit 4,9 Mrd. Dollar stabil geblieben und auch die Auslastung habe man bei 79 Prozent Ladefaktor halten können, so die Airline. Zugleich habe man die Stückkosten um elf Prozent gesenkt, um den Wettbewerbsdruck auf die Erträge abzufedern, die um acht Prozent gesunken seien.

Mohamed Mubarak Fadhel Al Mazrouei, Chairman of the Board bei der Etihad Aviation Group, sagte: "Eine ganze Verkettung von Faktoren hat für diese unbefriedigenden Zahlen 2016 gesorgt. Aufsichtsrat und Vorstand arbeiten seit letztem Jahr an einer Lösung. Wir wollen mehr Leistung im gesamten Konzern erreichen und werden unsere Airline-Beteiligungsstrategie überprüfen. Der Passagierrekord 2016 beweist, dass wir für Abu Dhabi ein wirtschaftlicher Türöffner sind und die Vision von wachsendem Tourismus, Handel und besseren regionalen und internationalen Marktzugängen signifikant unterstützen." 2016 hatte die Airline-Gruppe vier Prozent ihrer Verwaltungsstellen abgebaut, während die Passagierzahl zulegte.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Insolvenz airberlin verlässt Oneworld-Allianz

19.10.2017 - Im Zuge ihrer Insolvenz verlässt airberlin zum 28. Oktober die Oneworld-Allianz. Auch die Tochtergesellschaft NIKI tritt zeitgleich aus der Allianz aus. … weiter

Insolvente Airline Lufthansa und easyJet bieten für Alitalia

17.10.2017 - Kaum ist die Übernahme von Teilen der insolventen airberlin in halbwegs trockenen Tüchern, stehen sich Lufthansa und easyJet in Sachen Alitalia wieder gegenüber. … weiter

Airline-Riese will seine Tochter Eurowings ausbauen Air-Berlin-Aufsichtsrat genehmigt Verkauf an Lufthansa

12.10.2017 - Air Berlin hat sich mit der Lufthansa-Group über den Verkauf von Teilen des Unternehmens geeinigt. Die Lufthansa-Group will die Air Berlin-Tochtergesellschaften Luftverkehrsgesellschaft Walter (LGW), … weiter

Insolvente deutsche Fluggesellschaft airberlin beginnt Verhandlungen über Sozialplan

09.10.2017 - Bis zum 12. Oktober verhandelt airberlin mit Lufthansa und easyJet über den Erwerb von Unternehmensteilen. Spätestens am 28. Oktober wird die insolvente Airline wohl den Flugverkehr unter dem … weiter

Eine Milliarde Euro für Flugzeuge Lufthansa will Eurowings schnell ausbauen

26.09.2017 - Geld für Kauf und Leasing von bis zu 61 Flugzeugen: Der Lufthansa-Aufsichtsrat ebnet den Weg zur Übernahme eines großen Teils der insolventen airberlin. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF