02.02.2015
FLUG REVUE

Premierenroute für neuen ZweistrahlerEtihad stellt Boeing 787-9 nach Düsseldorf in Dienst

Etihad Airways hat am Sonntag den Liniendienst mit ihrem neuen Dreamliner aufgenommen. Die weltweit erste Route der Airline aus Abu Dhabi ist die Strecke nach Düsseldorf, zum Drehkreuz ihres Partners airberlin.

787-9 Erste für Etihad 2014

Der erste Dreamliner für Etihad Airways hat am Sonntag den Liniendienst nach Düsseldorf aufgenommen. Foto und Copyright: Etihad Airways  

 

Der erste Flug mit der Boeing 787-9 verließ Abu Dhabi um 02.15 Uhr als EY23 und landete um 6.40 Uhr Ortszeit am Rhein. Der Rückflug hebt um 10.20 Uhr in Düsseldorf ab und ist um 19.50 Uhr wieder an seiner Heimatbasis Abu Dhabi. Die Premierengäste erhielten Erstflug-Zertifikate und kleine Geschenke. James Hogan, Etihad Airways President and Chief Executive Officer, sagte: "Dies ist ein enormer Schritt für Etihad Airways. Die Boeing 787 ist ohne Frage das technisch fortschrittlichste Flugzeug ihrer Klasse. Es wird für eine deutliche Senkung der Betriebskosten und der Kohlendioxid-Emissionen sorgen, bei maximaler Zuverlässigkeit und Effizienz. Dank des Raums an Bord konnten wir in der Kabine Details und Komfortmerkmale einbauen, die es vorher für die Passagiere noch nicht gab."

Etihad Airways hat im Bug acht Suiten der First Class eingebaut, dahinter folgen 28 "Business Studio"-Sessel und schließlich 199 Sitze der Economy Class. Das Dekor im modernen arabischen Stil folgt dem neuen, parallel auch mit der A380 vorgestellten, Erscheinungsbild "Facets of Abu Dhabi". Etihad Airways hat die Boeing 787-9 und 787-10 bestellt und insgesamt 71 Flugzeuge in Auftrag gegeben. Die nächsten Ziele werden Washington D.C., Mumbai, Moskau und Brisbane. Ab 2016 werden auch Flugzeuge in einer abweichenden Zwei-Klassen-Bestuhlung geliefert. Laut Etihad verbraucht die 787 rund 30 Prozent weniger Treibstoff als gleich große Flugzeuge der Vorgängergenerationen. Der Lärmteppich falle sogar um 60 Prozent kleiner aus.



Weitere interessante Inhalte
Fabrikneuer Dreamliner trägt deutschen Namen Ethiopian tauft ihr 100. Flugzeug "Frankfurt"

14.06.2018 - Ethiopian Airlines, Afrikas größte Fluggesellschaft, hat am 7. Juni ihr 100. Flugzeug in die aktive Flotte aufgenommen. Die Boeing 787-9 wurde nun auf den Namen „Frankfurt“ getauft. … weiter

Für Economy und Business Class WestJet bestellt fast 5000 Recaro-Sitze

13.06.2018 - Die kanadische Fluggesellschaft stattet ihre neuen Boeing 787 und Boeing 737 MAX mit Sitzen des Herstellers aus Schwäbisch Hall aus. … weiter

Patriotische Polen LOT-787 erinnert an Polens Unabhängigkeit

12.06.2018 - Boeing hat den neuesten Dreamliner für die polnische Fluggesellschaft LOT mit einer Sonderlackierung in den Landesfarben geschmückt. Damit soll der Zweistrahler an die Wiedererlangung der polnischen … weiter

Dreamliner-Triebwerke von Rolls-Royce Weitere Trent 1000 von Problemen betroffen

11.06.2018 - Die technischen Schwierigkeiten mit Verdichterschaufeln des Antriebs für die Boeing 787 ziehen weitere Kreise. … weiter

Rolls-Royce Trent 1000 Package C Überarbeitete Verdichterschaufeln sollen bald getestet werden

30.05.2018 - Rolls-Royce arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung der technischen Probleme der Dreamliner-Triebwerke. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete