29.04.2011
FLUG REVUE

EU-Kommission setzt neue Flüssigkeitsregelung in letzter Minute aus

Die EU-Kommission hat gestern auf einer Krisensitzung eine geänderte Regelung für die Mitnahme von Flüssigkeiten ausgesetzt, die heute in Kraft treten sollte.

Als Grund hierfür wurde vor allen Dingen die geringe Teilnahme der Europäischen Länder genannt. Am Ende hatten sich nur eine Handvoll EU-Mitgliedstaaten bereit erklärt, die EU-Vorgaben umzusetzen. Die Änderung hätte dabei ausschließlich die Passagiere betroffen, die aus einem Nicht-EU-Staat einreisen und an einem EU-Flughafen zum Weiterflug umsteigen.

Der Flughafenverband ADV begrüßte die Entscheidung der EU-Kommission, kritisiert aber den Zeitpunkt der Entscheidung. "Die von der EU vorgesehenen Regelungen fanden nie die Billigung des Flughafenverbandes ADV. Die Empfehlung der EU-Kommission zur Aussetzung der Regelung kommt viel zu spät. Deutschland hat sich als einer von wenigen Staaten an die rechtliche Verpflichtung der EU-Kommission gehalten. Die deutschen Behörden haben alle Anstrengungen unternommen, um den Vorgaben der EU Rechnung zu tragen.Dabei hat Deutschland viel Zeit und Geld investiert und bleibt nun darauf sitzen,“ so Ralph Beisel, Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV.




FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA