17.07.2015
FLUG REVUE

Gesetzesentwurf vorgestelltEU-Parlament will alle Passagierdaten speichern

Der Innenausschuss des Europäischen Parlaments will die Daten aller Fluggäste vorsorglich fünf Jahre lang speichern, um "Terrorismus und schwere Straftaten" aufzuklären.

Flughafen Frankfurt Passkontrolle Fraport AG

Das EU-Parlament möchte alle Fluggastdaten von Passagieren auf dem Weg in die EU und auf dem Weg aus der EU hinaus ohne besonderen Anlass speichern lassen, um Terrorismus und Schwerkriminalität besser bekämpfen zu können. Die Aufnahme zeigt die Passkontrolle in Frankfurt. Foto und Copyright: Fraport AG  

 

Der Innenausschuss des Europäischen Parlaments hat am Mittwoch einen Gesetzesentwurf mit Mehrheit verabschiedet, der die sogenannte "anlasslose" Speicherung von allen Fluggastdaten "zum Kampf gegen Terrorismus und schwerwiegendes, grenzüberschreitendes Verbrechen" ermöglichen soll.

Gespeichert werden sollen alle Passagierdaten von Flügen in die EU und aus der EU hinaus, nicht aber Fluggastdaten innerhalb der EU. Bis zu fünf Jahre lang sollen alle Passagierdaten aus dem sogenannten "Personal Name Record" des Tickets gespeichert bleiben. Die Passagiernamen werden dabei verdeckt ("maskiert"), sind aber für die Sicherheitsbehörden rekonstruierbar.

Der Innenausschuss des EU-Parlaments (LIBE) billigte nun einen Kompromissvorschlag mit 32 gegen 27 Stimmen. Nun verhandelt das Parlament über einen endgültigen Gesetzestext mit dem Rat der Mitgliedstaaten und der EU-Kommission, die unter anderem längere Fristen für die uneingeschränkte Verfügbarkeit der sogenannten "Klardaten" mit Personenbezug wollen.

 

Von Fluggesellschaften erhobene PNR-Daten:

(1) PNR-Buchungscode (Record Locator)

(2) Datum der Buchung/Flugscheinausstellung

(3) Planmäßiges Abflugdatum bzw. planmäßige Abflugdaten

(4) Name(n)

(5) Anschrift und Kontaktangaben (Telefonnummer, E-Mail-Adresse)

(6) Alle Arten von Zahlungsinformationen einschließlich Rechnungsanschrift

(7) Gesamter Reiseverlauf für eine bestimmte Buchung

(8) Vielflieger-Eintrag

(9) Reisebüro/Sachbearbeiter

(10) Reisestatus des Fluggastes mit Angaben über Reisebestätigungen, Eincheckstatus,

nicht angetretene Flüge (No show) und Fluggäste mit Flugschein, aber ohne

Reservierung (Go show)

(11) Angaben über gesplittete/geteilte Buchungen

(12) Allgemeine Hinweise (einschließlich aller verfügbaren Angaben zu unbegleiteten

Minderjährigen unter 18 Jahren, wie beispielsweise Name und Geschlecht des

Minderjährigen, Alter, Sprache(n), Name und Kontaktdaten der Begleitperson beim

Abflug und Angabe, in welcher Beziehung diese Person zu dem Minderjährigen steht,

Name und Kontaktdaten der abholenden Person und Angabe, in welcher Beziehung

diese Person zu dem Minderjährigen steht, begleitender Flughafenmitarbeiter bei

Abflug und Ankunft)

(13) Flugscheindaten (Flugscheinnummer, Ausstellungsdatum, einfacher Flug (One-way),

automatische Tarifanzeige (Automated Ticket Fare Quote fields)

(14) Sitzplatznummer und sonstige Sitzplatzinformationen

(15) Code-Sharing

(16) Vollständige Gepäckangaben

(17) Zahl und Namen von Mitreisenden im Rahmen einer Buchung

(18) Etwaige erweiterte Fluggastdaten (API-Daten)

(19) Historie aller Änderungen in Bezug auf die unter den Nummern 1 bis 18 aufgeführten

PNR-Daten.

Quelle: EU-Parlament

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Januar-Verkehrszahlen Flughafen Frankfurt weiter auf Wachstumskurs

13.02.2018 - Im Januar zählt der größte deutsche Flughafen mehr als 4,5 Millionen Passagiere. Für Wachstum sorgt vor allem der Europaverkehr. … weiter

ADV-Zahlen 2017 234 Millionen Passagiere an deutschen Flughäfen

06.02.2018 - Der Verband der deutschen Verkehrsflughäfen bilanziert für 2017 eine positive Wachstumsdynamik, trotz der Turbulenzen im Zuge der Insolvenz von airberlin. … weiter

Mehr als 64 Millionen Fluggäste Passagierrekord am Flughafen Frankfurt

15.01.2018 - Mit 64,5 Millionen Fluggästen sind 2017 so viele Menschen wie noch nie ab FRA geflogen. Auch die Luftfracht wuchs. … weiter

Winter 2018/2019 Condor fliegt nach Kuala Lumpur

13.12.2017 - Condor fliegt ab Winter 2018/19 wieder ein Ziel in Südostasien an. Kuala Lumpur in Malaysia wird ab November 2018 in den Flugplan des Ferienfliegers aufgenommen. … weiter

Triple Seven wurde zu klein Emirates: Dreimal täglich A380 nach Frankfurt

27.11.2017 - Ab Jahresanfang 2018 stellt Emirates auch ihren dritten täglichen Flug aus Frankfurt nach Dubai auf die Bedienung mit dem Airbus A380 um. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert