19.02.2018
FLUG REVUE

Lufhansa-BilligtochterEurowings baut in Düsseldorf kräftig aus

Eurowings stationiert im Sommer rund 40 Flugzeuge in Düsseldorf. Das Flugangebot soll um 30 Prozent aufgestockt werden.

A330 Eurowings ca. 2016

Eurowings will das Langstrecken-Geschäft künftig in Düsseldorf bündeln. (Foto: Eurowings).  

 

Eurowings will mit dem Sommerflugplan von Düsseldorf aus mehr als 250 Flüge täglich zu 95 Destinationen in Deutschland, Europa und weltweit anbieten. Dazu stationiert die Low-Cost-Tochter von Lufthansa rund 20 zusätzliche Flugzeuge an ihrer schon jetzt größten Basis. „Das Einzugsgebiet des Flughafens Düsseldorf umfasst mehr als 18 Millionen Einwohner und ist damit das größte in Deutschland – mit unserem Angebot werden wir das enorm hohe Interesse nach Kurz- und Langstreckenflügen ab Düsseldorf konsequent bedienen“, so der Eurowings-Geschäftsführer Oliver Wagner.

Vor allem auf innerdeutschen Strecken baut Eurowings ab Düsseldorf stark aus: Beispielsweise soll es zwischen Düsseldorf und Hamburg bis zu neun tägliche Flüge geben, zwischen Düsseldorf und Berlin bis zu 13 Flüge, zwischen Stuttgart und Düsseldorf bis zu vier Flüge am Tag sowie zwischen Düsseldorf und München ebenfalls bis zu vier Flüge täglich. Flüge zu europäischen Zielen werden ebenfalls deutlich aufgestockt. Bis zu fünf Mal täglich sind Flüge nach Wien geplant, bis zu elf Verbindungen pro Tag soll es nach Palma de Mallorca geben. Neue Sommerziele ab Düsseldorf sind die griechische Insel Kos, Mostar in Bosnien-Herzegowina, München, Sylt, Stuttgart und Zagreb.

Ausgeweitet wird auch die Langstrecke. Bisher hat Eurowings ein Langstrecken-Flugzeug in Düsseldorf, ab April sollen es drei sein, die vor allem auf Strecken in die USA eingesetzt werden (Fort Myers, Miami und New York). Zum Winterflugplan 2018/19 werden nach Angaben von Eurowings vier bisher am Standort Köln/Bonn operierende Airbus A330 ebenfalls nach Düsseldorf verlegt, wo dann das internationale Geschäft gebündelt wird. Geplant sind bis zu 140 Langstrecken-Abflüge pro Monat zu Fernzielen nach Amerika und in die Karibik. Die mehr als 35 in Düsseldorf eingesetzten Kurz- und Mittelstreckenflüge sollen die Eurowings-Langstrecke dann mit Zubringerflügen versorgen. „Düsseldorf spielt in unseren Planungen eine enorm wichtige Rolle - auch über 2018 hinaus“, so Wagner.



Weitere interessante Inhalte
Grafische Darstellung gefährlicher Wetterlagen Schweden warnen genauer vor Turbulenzen

27.11.2018 - Das schwedische Unternehmen AVTECH hat eine neue Software vorgestellt, die Piloten per iPad im Flug die zu erwartenden Turbulenzen entlang der Route grafisch vorhersagt, so dass rechtzeitiges … weiter

Koalition legt Erweiterung auf Eis Bayern verschieben Münchener Startbahnbau

05.11.2018 - Der Flughafen München erhält unter der kommenden Regierung keine dritte Startbahn. Eine entsprechend Absprache trafen die neuen Koalitionsparter CSU und Freie Wähler. … weiter

"Mototok" übernimmt Pushback Fraport und Lufthansa testen fernbedienten Elektroschlepper

31.10.2018 - Am Frankfurter Flughafen testen Lufthansa und Fraport einen fernbedienten Mini-Flugzeugschlepper, der die Flugzeuge elektrisch aus ihrer Parkposition zum Anlassen zurückdrückt. … weiter

Verkehrspilot Arbeitsplatz mit bester Aussicht

14.09.2018 - Da viele Airlines ihre Flotten erneuern und erweitern, sind Piloten gefragte Fachkräfte. Fluggesellschaften investieren wieder in die Ausbildung des Cockpitnachwuchses. … weiter

Transatlantikflüge 2017 Top 10: Die treibstoffeffizientesten Airlines

12.09.2018 - Der International Council on Clean Transportation hat untersucht, welche Fluggesellschaften am sparsamsten über den Atlantik fliegen. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner