16.02.2017
FLUG REVUE

Abschied vom RegionalfliegenEurowings mustert letzte CRJ900 aus

Eurowings vereinheitlicht ihre Flotte mit der A320-Familie von Airbus. Am Mittwoch schied die letzte CRJ von Bombardier aus dem Bestand aus.

Bombardier CRJ900 Abschiedslandung Eurowings

Eurowings vereinheitlicht ihre Flotte mit der A320-Familie von Airbus. Der gesamte CRJ-Bestand wurde dafür ausgemustert. Foto und Copyright: Eurowings  

 

Die Fluggesellschaft verabschiede sich damit endgültig von ihrer Vergangenheit als Regionalairline, meldete Eurowings am Donnerstag. Künftig wolle man sich weiter zur "Qualitäts-Low-Cost-Airline" entwickeln. Mit dem Flug EW 4187 von Karlsruhe/Baden-Baden nach Hamburg habe die letzte Bombardier CRJ900 am 15. Februar ihre Linieneinsätze beendet. Der letzte dieser 90-Sitzer, Registrierung D-ACNM, sei am Hamburger Flughafen von der Flughafenfeuerwehr zum Gruß mit Blaulicht empfangen und der Zweistrahler "aus der Flotte der Airline entlassen" worden, so Eurowings.

Die Bombardier-Flotte bei Eurowings war für die Rolle als Regionalairline innerhalb des Lufthansa-Konzerns konzipiert worden. Die Abkürzung CRJ stand ursprünglich für "Canadair Regional Jet". Eurowings hatte die Versionen CRJ200, CRJ700 und CRJ900  im Einsatz: Den ersten Bombardier-Flug absolvierte die Airline am 6. April 2001 mit der kleinsten Version, der Bombardier CRJ200. In der Folge hatte das Unternehmen 23 Flugzeuge dieses Typs in der Flotte, die letzte CRJ200 verließ das Unternehmen im Mai 2012.

Stattdessen wechselte die Airline über zwei größere CRJ700 mit 70 Sitzen schließlich zum noch längeren CRJ900: Erstflug war am 23. April 2009. Auch in dieser Version hatte Eurowings 23 Jets in der Flotte. Mit einem der größten und schnellsten Flottentauschprogramme unter allen europäischen Airlines wurde der Flugzeugtyp jetzt innerhalb weniger Monate gegen 23 nahezu doppelt so große Airbus A320 getauscht. Parallel dazu mussten die entsprechenden Umschulungen der Piloten und Kabinenbesatzungen geplant werden. 

Das komplette Projekt ist jetzt abgeschlossen. Nach 560.400 unfallfreien Flugstunden ist jetzt kein Bombardier Jet bei Eurowings mehr im aktiven Einsatz, und die Techniker bereiten nun die letzten drei Flugzeuge mit Eurowings Zulassung für den Einsatz bei einer anderen Fluggesellschaft vor. Die Bombardier-Jets waren mit vier Sitzen pro Reihe bestuhlt und verfügten über einen schmalen Mittelgang. Daher hatten größere Fluggäste teilweise Vorbehalte gegen den Regionaljet.



Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Eurowings bekommt (für Düsseldorf) eine echte Business Class

13.12.2017 - Eurowings plant für Langstrecken von und nach Düsseldorf eine eigene Business Class. Das eng an Lufthansa angelehnte Produkt wird in einigen Airbus-Flugzeugen verfügbar sein. Eurowings fliegt 2018 mit … weiter

Vielflieger Lufthansa ändert Vergabe von Prämienmeilen

11.12.2017 - Die Fluggesellschaften der Lufthansa Group ändern die Vergabe von Prämienmeilen an Teilnehmer des Vielflieger- und Prämienprogramms Miles & More. Die Meilengutschrift richtet sich ab März 2018 nach … weiter

Ausbau des Amerika-Angebots im nächsten Jahr Eurowings fliegt Düsseldorf – New York

24.11.2017 - Ab April 2018 steuert Eurowings beinahe täglich aus Düsseldorf die US-Metropole New York an. Neu ab DUS sind auch Miami und Fort Myers. … weiter

Langstrecken Brussels Airlines startet für Eurowings in Düsseldorf

08.11.2017 - SunExpress Deutschland regelt für Lufthansa die Langstrecken von Eurowings. Doch sobald der Konzern 2018 von airberlin hinterlassene Lücken im interkontinentalen Flugplan schließt, kommt ein anderes … weiter

European Flight Academy in Phoenix erneuert ihre Schulflugzeuge Erste Cirrus SR20 für die Lufthansa-Pilotenschulung

07.11.2017 - Die in den USA beheimatete European Flight Academy hat ihre sechs ersten Cirrus-Schulflugzeuge übernommen. Die moderne Einmot hilft künftig bei der Ausbildung von Nachwuchspiloten für den Lufthansa … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen