06.02.2017
FLUG REVUE

Tickets als Zehnerkarte zum festen PreisEurowings testet Sammelkarte "Flightpass"

Die Lufthansa-Tochter Eurowings testet seit Montag ein neues Angebot: Zehn Flüge zum Paketpreis.

A320 Eurowings ca. 2016

Eurowings testet ein neues Ticket, das als maßgeschneiderte Zehnerkarte an bestimmte Zielgruppen verkauft wird. Foto und Copyright: Eurowings  

 

Eurowings und die Lufthansa-Abteilung "Innovation Hub" hätten den neuen "Flightpass" entwickelt, teilte Eurowings am Montag mit. Die Zehnerkarte fürs Fliegen werde zum festen Paketpreis für zehn einfache Flüge verkauft. Innerhalb der Laufzeit und des ausgewählten Streckennetzes kann man diese Flüge flexibel nutzen. 

In der Testphase seit dem 6. Februar 2017 können Kunden unter www.flightpass.de zwischen drei verschiedenen Tarifen wählen, die auf unterschiedliche Gruppen von Reisenden ausgelegt sind:

-Für 499 Euro gibt es den „Student-Pass“, mit dem Studenten innerhalb von sechs Monaten auf ausgewählten Europastrecken der Eurowings fliegen können. 

 -Der „City-Pass“ ist insbesondere für Pendler interessant, die regelmäßig auf einer Wunschstrecke innerhalb Deutschlands reisen. Der „City-Pass“ ist für 699 Euro zu kaufen. 

-Für Geschäftsreisende wurde der „Business Pass“ konzipiert. Zwei Varianten bieten hier größte Flexibilität hinsichtlich Vorausbuchungsfristen und Streckenauswahl innerhalb des Eurowings Netzes. Der Paketpreis für diesen Pass startet ab 1499 Euro. 

Neben der Preissicherheit bei all ihren Flügen profitierten Kunden von einem betont einfachen und schnellen Buchungsprozess, so Eurowings.

Oliver Wagner, Geschäftsführer der Eurowings: „Bereits die Ankündigung von „Flightpass“ hat großes Interesse am Produkt ausgelöst. Ein Indiz dafür, dass wir mit der Zehnerkarte fürs Fliegen einen Nerv der Reisenden treffen. Der Prototyp hilft uns schnell in direkten Austausch mit den Reisenden zu treten, ihre Bedürfnisse besser zu verstehen und das Konzept eines Abo-Modells fürs Fliegen praxisnah zu validieren."

Der Prototyp „Flightpass“ wird zunächst in limitierter Stückzahl verfügbar sein. Ziel des ersten Testlaufs sind Erkenntnisse, ob und in welcher Ausprägung Kunden ein solches Abomodell für Flugreisen dauerhaft nutzen möchten. Ob und wie das Produkt am Ende der Testphase weitergeführt wird, entscheidet neben wirtschaftlichen Überlegungen die Meinung der Nutzer. Erste Ergebnisse des Flightpass erwarten Eurowings und Lufthansa Innovation Hub noch im Frühjahr 2017.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Hingucker über den Wolken Die auffälligsten Sonderlackierungen der Fluggesellschaften

06.07.2018 - Je bunter desto besser, das könnte das Motto einiger Airlines angesichts ihrer ausgefallenen Flugzeuglackierungen sein. Neben Süßigkeiten und Minions reihen sich auch Kung-Fu-Panda und die Schlümpfe … weiter

Low Cost Monitor des DLR Neuer Rekord an Billigflügen

19.06.2018 - Nach der Insolvenz von airberlin stellt der Low Cost Monitor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen neuen Höchstwert an Flügen von Niedrigpreis-Airlines fest - und steigende … weiter

25,5 Millionen Liter Kerosin eingespart Lufthansa Group senkt den Flottenverbrauch

07.06.2018 - Die Flugzeuge der Konzern-Airlines haben 2017 im Durchschnitt 3,68 Liter Kerosin pro Passagier und 100 Kilometer verbraucht. … weiter

Tauziehen um strategische Ausrichtung Streik bei Brussels Airlines

14.05.2018 - Die Piloten der belgischen Lufthansa-Tochter Brussels Airlines streiken am Montag. Sie fordern mehr Gehalt und widersetzen sich der zunehmenden Eingliederung in Eurowings. … weiter

Wachstum zum internationalen Drehkreuz beschleunigt sich Flughafen München erreicht bestes Ergebnis seiner Geschichte

11.04.2018 - Deutschlands zweitgrößter Flughafen wächst erfolgreich und meldet für das Gesamtjahr 2017 sein bisher erfolgreichstes Geschäftsjahr. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg