16.09.2011
FLUG REVUE

Fluglotsen: DFS nimmt Schlichterspruch anFluglotsen: DFS akzeptiert Schlichterspruch

In der Tarifauseinandersetzung mit den deutschen Fluglotsen hat die Deutsche Flugsicherung als eine der beiden Tarifparteien den Schlichterspruch des Münchener Arbeitsrechtsprofessors Volker Rieble angenommen. Nun muss sich noch die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) dazu äußern.

Laut DFS hätten unter Leitung Riebles insgesamt vier Gesprächsrunden stattgefunden. Dabei sei in einigen strittigen Punkten zwar eine Annäherung, aber noch keine Einigung erreicht worden. In seiner Empfehlung habe der Schlichter skizziert, wie eine einvernehmliche Lösung aussehen könnte. Die DFS sei bereit, diesem Vorschlag zu folgen, auch wenn dieser von ihr noch einmal deutliche Zugeständnisse fordere. Die DFS sei bereit, Detailfragen zur abschließenden Gestaltung der Tarifverträge im Rahmen weiterer redaktioneller Gespräche gemeinsam mit der GdF zu klären. Die DFS appelliere an die GdF, im Sinne einer konstruktiven Lösung in der Tarifauseinandersetzung dem Vorschlag des Schlichters zu folgen.
Der Schlichtung vorausgegangen seien Verhandlungen über eine Neugestaltung des Eingruppierungstarifvertrags (ETV) und über den Abschluss eines neuen Vergütungstarifvertrags (VTV). Diese hätten aufgrund der weit auseinanderliegenden Positionen zu keinem gemeinsamen Ergebnis geführt. Die DFS habe die Schlichtung angerufen, nachdem die GdF die Tarifverhandlungen für gescheitert erklärt und einen bundesweiten Streik angekündigt habe.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete