18.03.2016
aero.de

AirlinesDubreuil testet mit French Blue günstige Langstrecken

Unter der Marke French Blue wagt sich die Dubreuil Group in den Markt für günstige Langstrecken. Die Eigner von Air Caraibes wissen, worauf sie sich da einlassen - das Segment ist schwer in Mode, hat aber nicht unerhebliche Tücken. Lufthansa zahlte auf den ersten Langstrecken von Eurowings viel Lehrgeld.

Airbus A330-300 French Blue Montage Tail Fin

Erste A330-300 für French Blue. Foto und Copyright: Airbus  

 

"Wir werden sehen, ob es funktioniert", äußerte sich selbst French-Blue-Chef Marc Rochet im Interview mit "Reuters" eher verhalten optimistisch. Man habe sich zwei Jahre Zeit gegeben, um mit French Blue Gewinne zu schreiben. Falls das Konzept nicht aufgehe, "müssen wir es anpassen".

Ende Juni erwartet French Blue ihr erstes Flugzeug, eine werksneue A330-300, die gerade bei Airbus entsteht. Ihr werden in den Jahren 2017 und 2018 noch eine weitere A330-300 und zwei A350-900 folgen. Die Airline vertraut auf neues Gerät, um mit der kleinen Flotte eine hohe Abflugzuverlässigkeit zu erreichen.

Je eine A330 und A350 bei Airbus bestellt

Airbus A330-300 French Blue Montage

A330-300 für French Blue, die gerade bei Airbus entsteht. Foto und Copyright: Airbus  

 

In der Spalte zur Dubreuil Group vermerkt das Airbus-Auftragsbuch derzeit je nur ein Flugzeug in den Programmen A330 und A350 - die zusätzlichen Flieger dürften also geleast werden. Für den Anfang fliegt French Blue eine dem Haus vertraute Linie - von Paris geht es ab September in die Dominikanische Republik nach Punta Cana.

Die A330-300 von French Blue erhalten 378 Sitze verteilt auf eine Economy- und eine Premium-Economy-Kabine. Das sind 23 Sitze mehr, als in gleichem Gerät bei Air Caraibes mitfliegen. Eurowings bringt in ihren kleineren Airbus A330-200 310 Passagiere unter.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Rollout noch ohne Triebwerke Airbus stellt zweite Beluga XL fertig

28.11.2018 - In Toulouse hat am Montag der zweite, neue Spezialtransporter Beluga XL seine Umbauhalle verlassen. Noch ohne Triebwerke wurde der Frachter in eine Halle auf der Seite der A380-Endmontage geschleppt. … weiter

Spezialtransporter für A350-Flügelpaare Beluga XL startet zum 50. Testflug

23.10.2018 - In Toulouse ist am Dienstag der neue Spezialtransporter Beluga XL zu seinem 50. Testflug gestartet. Damit dürfte der überbreite und überdicke Spezialtransporter dem Abschluss seiner Erprobung und … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Ferienende bei Airbus in Toulouse Beluga XL nimmt Testbetrieb wieder auf

31.08.2018 - Mit dem Ende der französischen Sommerferien läuft in Toulouse auch das Flugtestprogramm des neuen Spezialtransporters Beluga XL wieder an. Auch am Freitag ist der dicke Zweistrahler in der Luft. … weiter

Spezialtransporter fliegt bereits sechs Stunden am Stück Beluga beginnt regulären Testflugbetrieb

25.07.2018 - Nach ihrem Erstflug am 19. Juli hat die Beluga XL am Dienstag ihren zweiten Flug absolviert. Dabei erreichte der neue Zweistrahler schon beachtliche sechs Stunden Flugdauer. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner