05.09.2013
aero.de

Fusion American Airlines US AirwaysGerichtsverhandlung über Megafusion schon im November

American Airlines und US Airways klären ihren Rechtsstreit mit der Kartellaufsicht auf der Fast Lane.

Im August hatte das US Justizministerium (DoJ) die nächste Elefantenhochzeit am amerikanischen Himmel überraschend angefochten. Allerdings wollten die Kartellwächter ihren Fall erst im Februar 2014 vor einem Bundesgericht verhandeln. Zu spät, entschied jetzt ein Richter in Washington und setzte den Prozessbeginn für den 25. November an.

Für American Airlines und US Airways ist dies ein Teilerfolg. Sie hatten einen zeitnahen Prozessbeginn am 12. November beantragt. Das Verfahren soll nur zehn Verhandlungstage dauern. Vor Gericht werden die Anwälte der Unternehmen voraussichtlich argumentieren, dass die Wettbewerbsbehörde bei American Airlines und US Airways einen anderen Maßstab anlege als in der Vergangenheit.

Tatsächlich winkte das DoJ alle Megafusionen am US Airlinemarkt in den letzten Jahren durch, meist sogar ohne nennenswerte Auflagen. Im Jahr 2008 durften sich Delta Air Lines und Northwest Airlines zur neuen Delta vereinigen. Zwei Jahre später fusionierten United und Continental Airlines. Im Jahr 2011 zogen die Günstiglieger Southwest und AirTran nach.

Die Absage aus Washington hatte American und US Airways daher kalt erwischt - beide Airlines hatten fest mit einer Billigung der Fusion gerechnet.


DoJ: Übermacht in Washington-Reagan
Doch inzwischen sorgt sich das DoJ mehr um Wettbewerb und Preisstabilität am Himmel. "Seit 2005 hat sich die US Airlineindustrie einem erheblichen Umbau unterzogen", begründen die Kartellwächter ihre Anfechtung. "Insbesondere Passagiere am Flughafen von Washington D.C. würden die Folgen einer Fusion (von American Airlines und US Airways, Red.) spüren."

Am Reagan International Airport halte US Airways bereits jetzt 55 Prozent der Slots. Nach einem Zusammenschluss mit American Airlines würde das neue Unternehmen "69 Prozent der An- und Abflüge" in der US Hauptstadt kontrollieren. Dies sei sechs Mal soviel Verkehr wie der nächste Wettbewerber in Washington erreiche.

Entstehende Angebotsballungen an den großen Drehkreuzen hatte das DoJ in der Vergangenheit allerdings entweder akzeptiert oder fusionierende Airlines zur Auflassung einiger Landerechte an Wettbewerber verpflichtet.

Inzwischen müssen sich American Airlines und US Airways gegen die Giganten Delta und United behaupten. Die kombinierte Mainline-Flotte von American Airlines und US Airways wäre nach der 11 Milliarden US Dollar schweren Fusion mit anfangs 900 Fluzeugen kaum größer als die ihrer direkten Rivalen.

aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

30.01.2018 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt … weiter

Die Airline-Giganten Top 10: Die Fluggesellschaften mit den größten Flotten

26.01.2018 - Welche Fluggesellschaften fliegen die meisten Flugzeuge und haben damit die größten Flotten? Unsere Top-10-Liste zeigt die größten Airlines der Welt nach Flottengröße. … weiter

Kraftstoffverbrauch: Neue Rangliste veröffentlicht Alaska Airlines weiter effizienteste US-Airline

15.01.2018 - Der International Council on Clean Transportation hat in einer neuen Studie US-Fluggesellschaften anhand ihrer Treibstoffeffizienz in den Jahren 2015/16 verglichen. … weiter

Airlines American findet genug Piloten für die Feiertage

04.12.2017 - Weihnachten ist für American Airlines gerettet. Die Airline hat genug Piloten für das volle Feiertagsprogramm gefunden. … weiter

Airbus A330 und Boeing 777 American bietet Premium Economy auf Deutschland-Flügen

29.11.2017 - American Airlines ist die erste US-Fluglinie, die Premium Economy auf internationalen Strecken einführt. Deutsche Passagiere profitieren auf Routen von Frankfurt und München. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt