30.11.2012
aero.de

German Sky Airlines gibt Flotte an Leasinggeber zurück

German Sky Airlines setzt ihren Flugbetrieb ab dem 01. Dezember aus und wird beide Boeing 737-800 an den Leasinggeber zurückgegeben.

German Sky Airlines Boeing 737-800

German Sky Airlines Boeing 737. © world-of-aviation.de, Björn Schmitt Aviation Photography  

 

Das teilte die Konzernschwester des türkischen Charteranbieters Sky Airlines überraschend am Freitag mit. Durch die Rückgabe der Flotte musste die Airline nach eigenen Angaben betriebsbedingte Kündigungen aussprechen. Im nächsten Sommer will German Sky Airlines allerdings an den Markt zurückkehren.

Es würden bereits Gespräche mit Leasinggebern über neue Flugzeuge für die kommende Sommersaison geführt, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft. German Sky Airlines begründet den Verkehrsstopp im Winter unter anderem mit der saisonal schwachen Nachfrage und einem Überangebot im Markt der touristisch orientierten Anbieter.

Aber auch Ticketsteuer und Emissionshandel haben laut Management eine Rolle bei der Entscheidung gespielt. "Wir ziehen die Konsequenz aus den verschlechterten wirtschaftspolitischen Rahmenbedingen für deutsche Fluggesellschaften. Statt wie geplant die Flotte mit neuem Fluggerät für die Sommersaison 2013 zu erweitern, haben wir uns entschlossen, die frei werdenden finanziellen Mittel in zukunftsträchtigere Investitionen in der wachsenden GTI Travel-Gruppe einzusetzen", sagte German Sky Geschäftsführer Isa Görgülü.

German Sky Airlines erhielt im November 2010 die Betriebsgenehmigung des Luftfahrt-Bundesamts. Die Behörde wurde nach Angaben von German Sky Airlines im Vorfeld über die geplante Aussetzung des Flugbetriebs informiert.

aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
CFM56-7B-Triebwerke der Boeing 737 Southwest beendet Untersuchung der Bläserschaufeln

18.05.2018 - Die US-Niedrigpreisairline hat nach dem Flugunfall vom 17. April sämtliche CFM56-7B ihrer 737-Flotte inspiziert. Nun wurde das Ergebnis veröffentlicht. … weiter

Nach Flugunfall mit Southwest-737 Auch jüngere CFM56-7B müssen untersucht werden

02.05.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat nach dem Triebwerksschaden bei Southwest vor etwa zwei Wochen eine weitere dringliche Lufttüchtigkeitsanweisung veröffentlicht. … weiter

Nach Triebwerksschaden bei Southwest Rund 500 CFM56-7B müssen zur Inspektion

23.04.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA und die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA haben nach dem tödlichen Flugunfall bei Southwest dringliche Lufttüchtigkeitsanweisungen herausgegeben. … weiter

Umbaufrachter Boeing liefert ersten 737-800BCF aus

19.04.2018 - Der erste 737-800 Boeing Converted Freighter (BCF) wurde an GE Capital Aviation Services (GECAS übergeben, das den Frachter an die West Atlantic Group mit Sitz in Schweden verleast. … weiter

Copilotin meldet Mißbrauch nach Betäubung durch KO-Tropfen Alaska Airlines kündigt Schulungen gegen sexuelle Belästigung an

09.04.2018 - Nach einem schweren Mißbrauchsfall in seiner Airline will Alaska-Chef Brad Tilden alle Mitarbeiter besser schulen, um jegliche Wiederholung zu verhindern und schnelle Verfolgung zu ermöglichen. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt