18.02.2011
FLUG REVUE

Germania A319Germania übernimmt ihren ersten Airbus A319

Die Berliner Fluggesellschaft Germania hat ihren ersten Airbus A319 übernommen. Bis Anfang 2013 sollen nach Angaben des Unternehmens alle bisherigen Boeing 737-Fluggeräte bei Germania durch Airbus-Jets ersetzt werden. In den kommenden zwei Jahren erhält die Airline insgesamt neun Airbus A319.<br />

Germania A319

Der erste Airbus A319 in den Farben von Germania. Foto: Germania  

 

Fünf Flugzeuge hat Germania Mitte vergangenen Jahres direkt bei Airbus geordert. Zwei Jets, darunter die jetzt übernommene A319, least die Airline über Doric Asset Finance. Zwei weitere Flugzeuge sollen noch im Frühjahr von einem weiteren Leasinggeber übernommen werden.

Mit dem Beginn der Umstellung auf Airbus A319-Jets gehen auch organisatorische Veränderungen einher, hieß es am Freitag. Germania Technik, bislang als ein Bereich in das Unternehmen Germania Fluggesellschaft integriert, wird zum 1. April 2011 als eigenständige Firma ausgegliedert und firmiert künftig als Germania Technik Brandenburg (GTB).

Die GTB bleibt eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Germania und bietet als zertifizierter Instandhaltungsbetrieb neben Wartungsarbeiten an den Baumustern Boeing 737 und Airbus A320 auch eine umfangreiche Palette an Service- und Supportleistungen aus ihrem CAMO (Continuing Airworthiness Management Organisation)/Engineering-Betrieb  für andere Airlines an. Darunter fallen auch Leistungen für Einkauf und Logistik. Erster externer Kunde der Germania Technik Brandenburg ist die neue Fluggesellschaft Flynext des Unternehmers Hans Rudolf Wöhrl.

Die Geschäftsführung der Germania Technik Brandenburg übernimmt Andreas Wobig, der gleichzeitig als Chief Technical Officer (CTO) zum zweiten Geschäftsführer im Mutter-unternehmen Germania Fluggesellschaft ernannt wurde. Wobig ist zudem als Geschäftsführer bei der zur Unternehmensgruppe gehörenden SAT Fluggesellschaft tätig, die als Leasingunternehmen Flugzeuge an Germania als auch anderen Fluggesellschaften vermietet.

Axel Trampnau ist als Chief Executive Officer (CEO) der Germania Fluggesellschaft künftig für die Bereiche Marketing, Vertrieb, Finanzen und Controlling verantwortlich. Er übernimmt Aufgabenbereiche des bisherigen Chief Commercial Officers (CCO) John Kohlsaat, der das Unternehmen in gegenseitigem Einvernehmen Anfang Februar 2011 verlassen hat, erklärte die Fluggesellschaft am Freitag.



Weitere interessante Inhalte
A320-Einheitsflotte Germania bereitet Abschied von Boeing 737 vor

16.01.2018 - Die deutsche Airline ersetzt ihre Boeing 737-700 durch Airbus-Zweistrahler. Schon in den kommenden Monaten sollen die ersten 737 ausgemustert werden. … weiter

Neue Route Germania fliegt Berlin - Tel Aviv

27.10.2017 - Germania wird in der aktuellen Wintersaison Berlin dreimal wöchentlich mit Tel Aviv verbinden. … weiter

Eilverfahren am Landgericht Berlin beantragt Germania klagt gegen airberlin-Bundeshilfe

29.08.2017 - Die Germania Fluggesellschaft mbH hat ein Eilverfahren beim Landgericht Berlin eingeleitet, durch das der Bundesrepublik Deutschland untersagt werden soll, für einen 150-Millionen-Kredit der … weiter

Neue Verbindungen von und nach Palma Germania stationiert Flugzeug auf Mallorca

19.05.2017 - Die deutsche Fluggesellschaft eröffnet am Freitag ihre Basis in Palma de Mallorca. … weiter

Gelaester Airbus Germania erweitert A319-Flotte

12.05.2017 - Die deutsche Fluggesellschaft Germania flottet ihren elften Airbus A319 ein. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?