05.04.2018
FLUG REVUE

Portugiesische Leasingfirma nutzt gebrauchte SIA-RiesenHi Fly bestätigt A380-Übernahme

Die Leasingfirma Hi Fly aus Portugal hat am Donnerstag bestätigt, dass sie ab der Jahresmitte auch den Airbus A380 betreibt. Es dürfte sich um zwei gebrauchte Flugzeuge aus SIA-Beständen handeln.

Airbus A380 Hi Fly

Die portugiesische Leasingfirma Hi Fly übernimmt ab Sommer eigene Airbus A380. Die Vierstrahler sollen aus gebrauchten Leasing-Beständen von Singapore Airlines stammen. Foto und Copyright: Hi Fly  

 

Hi Fly werde ihre A380 als erster portugiesischer Betreiber und vierte Airline in Europa zur Jahresmitte 2018 in ihre Flotte aufnehmen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die A380-841 werde danach weltweit eingesetzt. Ihre Trent-900-Triebwerke zählten zu den zuverlässigsten Antrieben der Welt. Das größte Verkehrsflugzeug der Welt könne bis zu 868 Passagiere befördern. Hi Fly veröffentlichte bereits ein Bild einer A380 in ihren Farben. Das Flugzeug darauf trägt die maltesische Registrierung 9H-MIP und stilisierte Europa-Sterne auf dem Leitwerk.

Mit der offiziellen Bestätigung der Übernahme scheinen die seit längerem andauernden Verhandlungen über den Kauf gebrauchter A380 von Singapore Airlines, über die die FLUG REVUE berichtet hatte, nun zu einem guten Ergebnis gekommen zu sein. Singapore Airlines mustert derzeit ihre fünf ältesten A380 in ihrem Bestand -erst zehn Jahre alt- aus und ersetzt sie durch fünf fabrikneue A380. Nach einem Werftaufenthalt in Singapur und einer Lackierung in neutralem Weiß parken die ersten dieser Jets bereits im südfranzösischen Lourdes/Tarbes und warten auf ihren neuen Eigentümer. Unklar ist bisher, ob Hi Fly die Jets tatsächlich in ihren Hausfarben betreiben wird, oder ob die Doppelstock-Großraumjets die Lackierungen der Hi Fly-Leasingkunden erhalten.

Die portugiesische Hi Fly ist ein nach EASA- und FAA-Regeln zugelassenes EU-Unternehmen. Die Leasingfirma besitzt 20 Flugzeuge, von denen sie die Hälfte selbst betreibt. Dazu zählen ein Airbus A321, fünf A330 und fünf A340. Die andere Hälfte der Flotte wird mit Besatzung, Wartung und Versicherung "wet" verleast.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Erster Einsatz des Airbus A350-900 ULR Längster Linienflug der Welt landet in Newark

12.10.2018 - Ein Airbus A350-900 ULR von Singapore Airlines ist am Freitagmittag nach 17,5 Stunden Flugzeit in Newark gelandet. Der neue Zweistrahler kam nonstop aus Singapur. Er eröffnete damit den nun längsten … weiter

Leeres Flugzeug wurde geschleppt Hi Fly-A380 kollidiert mit Passagierbrücke

10.09.2018 - Der Airbus A380 von Hi Fly ist am Freitagabend am Pariser Flughafen Charles de Gaulle beim Einparken am Gate mit einer Passagierbrücke zusammengestoßen und beschädigt worden. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Windkraftnutzung senkt Treibstoffverbrauch Airbus-Frachtfähren erhalten Hilfssegel

05.09.2018 - Das von Airbus-Ingenieuren entwickelte Hilfssegel Sea Wing wird an den Materialfähren des Konzerns installiert, um Treibstoff zu sparen. Der Verbrauch lässt sich um bis zu 20 Prozent senken. … weiter

Flughafen Tel Aviv wäre bereit Hi Fly: A380 nach Israel?

04.09.2018 - Die portugiesische Leasingfirma Hi Fly scheint mit dem Flughafen Ben Gurion in Israel ein mögliches nächstes Charter-Ziel für ihren Airbus A380 ins Auge zu fassen. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N