05.04.2018
FLUG REVUE

Portugiesische Leasingfirma nutzt gebrauchte SIA-RiesenHi Fly bestätigt A380-Übernahme

Die Leasingfirma Hi Fly aus Portugal hat am Donnerstag bestätigt, dass sie ab der Jahresmitte auch den Airbus A380 betreibt. Es dürfte sich um zwei gebrauchte Flugzeuge aus SIA-Beständen handeln.

Airbus A380 Hi Fly

Die portugiesische Leasingfirma Hi Fly übernimmt ab Sommer eigene Airbus A380. Die Vierstrahler sollen aus gebrauchten Leasing-Beständen von Singapore Airlines stammen. Foto und Copyright: Hi Fly  

 

Hi Fly werde ihre A380 als erster portugiesischer Betreiber und vierte Airline in Europa zur Jahresmitte 2018 in ihre Flotte aufnehmen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die A380-841 werde danach weltweit eingesetzt. Ihre Trent-900-Triebwerke zählten zu den zuverlässigsten Antrieben der Welt. Das größte Verkehrsflugzeug der Welt könne bis zu 868 Passagiere befördern. Hi Fly veröffentlichte bereits ein Bild einer A380 in ihren Farben. Das Flugzeug darauf trägt die maltesische Registrierung 9H-MIP und stilisierte Europa-Sterne auf dem Leitwerk.

Mit der offiziellen Bestätigung der Übernahme scheinen die seit längerem andauernden Verhandlungen über den Kauf gebrauchter A380 von Singapore Airlines, über die die FLUG REVUE berichtet hatte, nun zu einem guten Ergebnis gekommen zu sein. Singapore Airlines mustert derzeit ihre fünf ältesten A380 in ihrem Bestand -erst zehn Jahre alt- aus und ersetzt sie durch fünf fabrikneue A380. Nach einem Werftaufenthalt in Singapur und einer Lackierung in neutralem Weiß parken die ersten dieser Jets bereits im südfranzösischen Lourdes/Tarbes und warten auf ihren neuen Eigentümer. Unklar ist bisher, ob Hi Fly die Jets tatsächlich in ihren Hausfarben betreiben wird, oder ob die Doppelstock-Großraumjets die Lackierungen der Hi Fly-Leasingkunden erhalten.

Die portugiesische Hi Fly ist ein nach EASA- und FAA-Regeln zugelassenes EU-Unternehmen. Die Leasingfirma besitzt 20 Flugzeuge, von denen sie die Hälfte selbst betreibt. Dazu zählen ein Airbus A321, fünf A330 und fünf A340. Die andere Hälfte der Flotte wird mit Besatzung, Wartung und Versicherung "wet" verleast.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Flugzeugfonds verkauft Ersatzteile Zwei Airbus A380 werden zerlegt

05.06.2018 - Die deutsche Anlagefirma Dr. Peters Group lässt zwei ihrer Leasingrückläufer-Airbus A380-800 zerlegen, um deren Ersatzteile zu vermarkten. Damit hoffen zwei A380-Flugzeugfonds trotz schwacher … weiter

Längster Nonstop-Flug der Welt Mit der A350-900ULR von Singapur nach New York

04.06.2018 - Singapore Airlines (SIA) will von Oktober an die beiden Metropolen mit der Ultralangstrecken-Version des Airbus A350 XWB verbinden. … weiter

Halle in A380-Größe EFW: Neuer Hangar für Dresden

31.05.2018 - Am Flughafen Dresden erweitern die Elbe Flugzeugwerke (EFW) ihre Hallenkapazität. Das neue Bauwerk eignet sich für Großraumjets von A330 bis A380 und wird "stealthy" ausgeführt, damit es das … weiter

Größter Business Jet der Welt Schweizer wollen A380 zum VVIP-Jet umrüsten

29.05.2018 - Am Rande der Branchenmesse EBACE hat das Spezialunternehmen Sparfell & Partners Pläne zum Umbau gebrauchter A380 in VVIP-Flugzeuge vorgestellt. … weiter

Emirates Engineering Neues Fahrwerk für Emirates-A380

29.05.2018 - Fünf Fahrwerkssets, insgesamt 22 Räder, tausende Arbeitsstunden: Emirates Engineering hat in Dubai erstmals das komplette Fahrwerk eines Airbus A380 ausgewechselt. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete