09.05.2016
aero.de

Etihad AirwaysHogan leitet die Gruppe, Baumgartner die Airline

Etihad-Airways-Chef James Hogan gibt seinen Job nach fast zehn Jahren an Chief Commercial Officer Peter Baumgartner ab. Innerhalb einer neuen Management-Struktur rücke Hogan an die Spitze der 2014 eingerichteten Etihad Aviation Group, teilte Etihad am Sonntag mit.

Ehemaliger Etihad Airways-Chef James Hogan

James Hogan vor einem Modell des AUH Midfield Terminal. Foto und Copyright: Etihad Airways  

 

Hogan leitete Etihad seit September 2006. Als die junge Airline den Australier ins Cockpit holte, beförderte Etihad 2,8 Millionen Passagiere im Jahr und hatte 22 Flugzeuge. Vergangenes Jahr steigerte sich Etihad auf 17,4 Millionen Passagiere und 121 Flugzeuge, einschließlich Airbus A380 und Boeing 787.

Baumgartner, der schon seit 2005 bei Etihad arbeitet, werde als neuer Etihad-Chef weiterhin an Hogan berichten, ebenso wie Bruno Matheu als Koordinator der Beteiligungssparte Airline Equity Partners und Jeff Wilkinson als Chef von Etihad Airways Engineering, heißt es in der Mitteilung.

"Die neue Management-Struktur versetzt uns in die Lage, unsere Potenziale für Wachstum, Umsatzgenerierung und Kostenkontrolle in einem viel größeren Maßstab zu verwirklichen", sagte Hogan.

Unter Hogan baute Etihad Airways weltweite Beteiligungen an anderen Airlines auf - zu Etihad gehören heute unter anderem Air Berlin, Alitalia, Air Serbia und Jet Airways. Codeshares im Partnersystem brachten Etihad vergangenes Jahr fünf Millionen Passagiere an Bord und spielten 1,4 der 9,0 Milliarden US-Dollar Umsatz ein.

Hogan wird in Zukunft der Etihad Aviation Group vorstehen, in der die Fäden des Airlinekonzerns zusammenlaufen. Die Etihad Aviation Group koordiniert die Zusammenarbeit der Beteiligungen und schließt unter anderem die Bereiche Technik, Luftfracht, Airport Services, Travel Services und Meilenprogramme ein.

Der einst bei Swiss International Air Lines tätige Baumgartner soll die nächste Wachstumsphase bei Etihad einläuten, die 2017 mit der Eröffnung des neuen Midfield Terminal in Abu Dhabi beginnt. Etihad Airways meldete für 2015 einen Gewinnanstieg von 73 auf 103 Millionen US-Dollar.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Neuer Chef rückt vom Drehkreuzkonzept ab Strategiewechsel bei Etihad

04.07.2018 - Etihad Airways hat organisatorische Veränderungen, personelle Neubesetzungen und einen Strategiewechsel angekündigt. Wachstum als Selbstzweck soll es nicht mehr geben. … weiter

Gründervater der Emirate Etihad-A380 trägt "Scheich Zayed"-Lackierung

30.04.2018 - Nach Emirates hat auch Etihad einen Airbus A380 mit einer Sonderlackierung zu Ehren des Emirate-Gründervaters "Scheich Zayed" dekoriert, der vor 100 Jahren geboren wurde. … weiter

Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

18.01.2018 - Boeing hat derzeit 171 Bestellungen für die 787-10 vorliegen. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier haben wir Details zu den Kunden. … weiter

Sicherheit Etihad und Emirates vereinbaren Zusammenarbeit

10.01.2018 - Die Golfairlines und bisher erbitterten Rivalen Emirates und Etihad haben sich auf eine Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen verständigt. Gemeinsam wollen sie Stolpersteine überwinden, die ihnen … weiter

Wartungsarbeiten in Kooperation mit Airbus Lufthansa A380: "Heavy Check" bei Etihad

14.11.2017 - Das von Airbus und Etihad Airways Engineering gemeinsam betriebene Wartungszentrum für die A380 in Abu Dhabi überholt seit Ende Oktober den ersten Airbus A380 von Lufthansa. … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt