16.01.2018
FLUG REVUE

Neues Insolvenzverfahren in ÖsterreichIAG bleibt an NIKI-Übernahme interessiert

Auch nachdem das Insolvenzverfahren der Fluggesellschaft NIKI nun nochmals neu in Österreich abgewickelt wird, hat IAG ihre Kaufabsicht bekräftigt.

Fly Niki

Die insolvente airberlin-Tochter NIKI wird nochmals neu in Österreich verkauft. Foto und Copyright: airberlin  

 

Die International Airlines Group (IAG) verfolge das am Freitag in Österreich neu nach österreichischem Recht eröffnete NIKI-Insolvenzverfahren genau und bleibe an einem Kauf interessiert, teilte die IAG am Dienstag mit. Man hoffe, dass ein Kauf schnell zustande komme, um den 740 früheren Mitarbeitern eine neue Beschäftigung zu verschaffen.

IAG hatte bei dem mittlerweile wegen fehlender deutscher Zuständigkeit abgebrochenen ersten Insolvenzverfahren bereits versucht, NIKI für 20 Millionen Euro und eine Investitionszusage in Höhe von 16,5 Millionen Euro zu übernehmen. IAG erklärte, sie und ihre Konzerntochter Vueling stünden mit der den österreichischen und deutschen Administratoren in Verbindung. Man habe den Eindruck, es gebe Einvernehmen über eine möglichst schnelle Lösung.

Das Landgericht Berlin hatte im Januar entschieden, dass Österreich und nicht Deutschland für das NIKI-Insolvenzverfahren zuständig ist. Deswegen muss der kurz vor Jahresende bereits in Deutschland vorläufig verabredete Verkauf an IAG noch einmal neu ausgeschrieben werden. Das gesamte Verfahren findet nun neu in Österreich statt.



Weitere interessante Inhalte
Mit Ryanair-Unterstützung Laudamotion will vom Sommer an durchstarten

29.03.2018 - Ab Juni sollen insgesamt 21 Flugzeuge von neun Städten in Österreich, Deutschland und der Schweiz aus operieren. … weiter

Beteiligung von 75 Prozent angestrebt Ryanair will LaudaMotion übernehmen

20.03.2018 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair strebt eine Übernahme von 75 Prozent der Anteile von LaudaMotion an. Diese neue österreichische Fluggesellschaft hatte Niki Lauda nach der … weiter

Neue Airline von Niki Lauda Zusätzliche Laudamotion-Flüge von der Schweiz aus

06.03.2018 - Laudamotion will im Sommer zwei Flugzeuge im Schweizer Markt einsetzen. Von Zürich und Basel aus sollen neun neue Destinationen angeflogen werden. … weiter

Niki-Nachfolge Condor vermarktet Laudamotion-Flüge

16.02.2018 - Über die deutsche Thomas-Cook-Tochter können Flüge von Niki Laudas neuer Fluggesellschaft gebucht werden. … weiter

Nach der airberlin-Pleite Condor wächst auf der Kurz- und Mittelstrecke

09.02.2018 - Die Thomas Cook Group Airlines erhöht vom Sommer an ihre Kapazität um zehn Prozent. Mit einem neuen Luftverkehrsbetreiberzeugnis soll die deutsche Tochter Condor zusätzliche Flugzeuge von Deutschland … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete