24.04.2017
FLUG REVUE

Neue Software soll das Reisen erleichternIAG investiert in Start-up-Firmen

Die britisch-spanische Airline-Gruppe IAG hat sich an zwei Start-up-Unternehmen beteiligt. Diese entwickeln Software mit Reisebezug.

Boeing 787 British Airways Werft Dock

Die British-Airways-Mutter IAG kooperiert mit Start-up-Unternehmen, um deren neue Softwareanwendungen für Reiseverbesserungen zu nutzen. Foto und Copyright: British Airways  

 

Im Rahmen ihres Innovations-Beschleunigungsprogramms "Hangar 51" habe die International Airlines Group (IAG) Investitionen in zwei neugegründete Unternehmen beschlossen, teilte IAG am Montag mit, "Esplorio" und "Vchain". Über 450 Firmen hatten sich beworben, um ihre Konzepte IAG vorzustellen. Fünf Unternehmen davon wurden ausgewählt, ihre Angebote im IAG-Hauptquartier in jeweils zehnwöchigen Phasen ausführlicher zu präsentieren. Die beiden Sieger sollen nun mit finanzieller Hilfe von IAG zum Wohle des Angebots und der Kunden fortentwickelt werden, so IAG. 

British Airways A380 (7) (jpg) Business Class

Typisch für die Business Class bei British Airways: Die Hälfte der Passagiere sitzt entgegen der Flugrichtung. Foto und Copyright: © British Airways  

 

Esplorio ist eine App, die Reiseerinnerungen und Erfahrungen sammelt und besonders benutzerfreundlich in präsentationsfähige Form bringt. Dabei werden Lieblingsorte, Reiserouten, Fotos und sonstige Erinnerungen ohne manuellen Eingriff gebündelt und in ein Reisetagebuch verwandelt. IAG will Esplorio nutzen, um die Reiseerfahrungen ihrer Passagiere in den Lounges des British Airways Executive Club und per Wi-Fi von Bord einzubinden. Die entstehenden, neuartigen Reisetagebücher mit Karten, kurzen Kommentaren, Fotos und Filmen könnten für neue Reisen werben.

Dagegen soll Vchain bei der schnelleren Abfertigung helfen. Diese Datenmanagement-Software, eine sogenannte SaaS (Software as a Service), soll die Dateneingabe durch Passagiere beschleunigen. Bisher machen rund 50 Prozent der Fluggäste bei der Online-Dateneingabe Fehler, so BA. Vchain entdeckt widersprüchliche Angaben bei deren Eingabe und kann direkt zur Online-Korrektur auffordern.

IAG plant hierfür ein eigenes, kommerzielles Produkt, das nach Probeläufen in den nächsten Monaten als Marke vorgestellt werden soll. Außerdem ist eine Verknüpfung mit dem IATA-Programm "One Identity" vorgesehen, um Flughafenprozesse durch die Nutzung biometrischer und digitaler Authentifizierung zu beschleunigen.



Weitere interessante Inhalte
Infrastruktur für den modernen Luftverkehr Top 10: Die größten Airports der Welt

28.06.2018 - Die Flughäfen sind zentrale Knotenpunkte im weltweiten Luftverkehrsnetz. Millionen Menschen nutzen diese wichtigen Infrastruktureinrichtungen täglich. Wir stellen die zehn größten Airports der Welt … weiter

Europaverkehr mit vier Airbus A321 IAG gründet neue Tochter in Österreich

28.06.2018 - Die International Airlines Group (IAG), Mutterholding von British Airways, Iberia und Vueling, gründet in Österreich eine neue Airline-Tochter: LEVEL. … weiter

Dritte Parallelbahn für Londons Drehkreuz Britisches Parlament stellt Weichen für Heathrow-Erweiterung

26.06.2018 - Im jahrzehntelangen Tauziehen um die Erweiterung des Flughafens London-Heathrow zeichnet sich eine Entscheidung für eine Erweiterung ab. Nach dem Kabinett stimmte auch das Parlament für die dritte … weiter

Flüge nach Düsseldorf Sun-Air fliegt innerdeutsch ab Friedrichshafen

23.03.2018 - Die dänische Regionalfluggesellschaft Sun-Air bedient von Juni an die Strecke Friedrichshafen - Düsseldorf. Später sind auch Flüge nach Hamburg geplant. … weiter

Qatar Airways startet nach London A350-1000 nimmt den Liniendienst auf

26.02.2018 - Die neueste Version der A350, die gestreckte A350-1000, hat bei Erstbetreiber Qatar Airways ihren Liniendienst zwischen Doha und London-Heathrow aufgenommen. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg