10.06.2015
FLUG REVUE

Branchenvereinigung reduziert die MaßeIATA will kleineres Handepäck

Die Airline-Branchenvereinigung IATA will die zulässigen Maße für das Handgepäck von Passagieren an Bord beschränken. Nur noch kleinere Koffer im neuen Maß sollen künftig an Bord dürfen.

IATA neue Handgepäckmaße

Dieser sogenannte Trolley entspricht den künftigen, verkleinerten IATA-Handgepäckmaßen. Foto und Copyright: IATA  

 

Die Airline-Branchenvereinigung IATA will die Maße für mitgeführtes Handgepäck an Bord verkleinern und auf die Größe 55 Zentimeter mal 35 Zentimeter mal 20 Zentimeter beschränken. Damit dürften die bisherigen IATA-gemäßen, größeren Handgepäckstücke nicht mehr an Bord.

Durch die verschärfte Regelung will es die Branchenvereinigung ermöglichen, dass in allen Passagierflugzeugen ab 120 Plätzen jeder Fluggast ein regelkonformes Handgepäckstück in der Kabine unterbringen kann. Viele Passagiere bevorzugen es, ihr eigenes Gepäck ständig mitzuführen, da sie Gepäckverluste beim Umsteigen befürchten oder Gebühren für die Gepäckaufgabe vermeiden wollen. Dies führt wegen des Mangels an Stauraum in der Kabine mittlerweile häufig, besonders in den USA, zu chaotischen Zuständen und zu Abflugverzögerungen.

Die IATA will Gepäckstücke mit den neuen Maßen mit einem eigenen Logo als "IATA Cabin OK" kennzeichnen, um die Regelkonformität einfacher feststellen zu können. Nach IATA-Angaben haben mehrere Gepäckhersteller bereits angekündigt, Koffer nach den neuen Maßvorgaben herstellen zu wollen, die noch vor Jahresende auf dem Markt erscheinen sollen.

Die britische Zeitung "The Telegraph" berichtete, die Fluggesellschaften Air China, Avianca, Azul, Cathay Pacific, China Southern, Emirates, Lufthansa und Qatar Airways hätten eine spätere Einführung der neuen Maße bereits grundsätzlich angekündigt. Die IATA-Regeln sind nicht bindende Vorgaben, die von den IATA-Mitgliedsairlines noch durch eigene Regelungen verändert werden können. Ein Einführungsdatum der neuen Handgepäckmaße ist noch nicht bekannt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
IATA Leichte Erholung im Luftverkehr IATA sieht "leichte Erholung" im Luftverkehr

25.06.2009 - Laut den Verkehrszahlen der IATA für Mai stabilisiert sich die Nachfrage im Passagier- und Frachtsektor. Zwar lag das internationale Fluggast-Aufkommen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9,3 Prozent … weiter

IATA Milliardenverluste bei Airlines IATA Meeting 2009: Verluste von 9 Millarden US Dollar bei den Airlines erwartet

08.06.2009 - Der Airline Verband IATA erwartet für das Jahr 2009 Verluste von 9 Milliarden US-Dollar. Das erklärte IATA Generaldirektor Giovanni Bisignani in Kuala Lumpur beim Jahrestreffen des Verbandes. … weiter

IATA Zahlen April 2009 IATA Zahlen: 3,1 Prozent weniger Passagiere im April

27.05.2009 - Die International Air Transport Association (IATA) hat die Verkehrszahlen für April veröffentlicht. Die Passagiernachfrage ging um 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Das … weiter

IATA Zahlen für März 2009 IATA Zahlen für März: 11,1 Prozent weniger Passagiere als 2008

28.04.2009 - Die International Air Transport Association (IATA) hat die Verkehrszahlen für den März 2009 veröffentlicht. Nach Angaben des Branchenverbandes lag die Zahl der Fluggäste 11,1 Prozent unter dem … weiter

IATA Prognose IATA veröffentlicht Finanzprognose - Milliardenverluste

24.03.2009 - Die International Air Transport Association (IATA) hat ihre revidierte Finanzprognose für das Jahr 2009 veröffentlicht. Der Verband erwartet Branchenverluste von rund fünf Milliarden US-Dollar. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg