07.10.2016
FLUG REVUE

Reduzierung des Kohlendioxid-AusstoßesICAO-Mitglieder einigen sich auf Klimaabkommen

Die Luftfahrtindustrie soll sich stärker am Klimaschutz beteiligen. Das haben die Mitgliedsstaaten der internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO beschlossen.

Flughafen Frankfurt - Wiese vor Startbahn

Die Luftfahrt soll mehr zum Klimaschutz beitragen. Foto und Copyright: Fraport AG/Andreas Meinhardt  

 

Im Vorfeld der UN-Klimakonferenz in Marrakesch haben sich die Mitgliedsstaaten der UN-Sonderorganisation ICAO am Donnerstag darauf geeinigt, dass der Luftfahrt beim Klimaschutz eine stärkere Verantwortung auferlegt werden soll. Vereinbart wurde eine Deckelung der Treibhausgas-Emissionen der Luftfahrtbranche ab dem Jahr 2021 - zunächst allerdings auf freiwilliger Basis.

Airlines sollen demnach künftig Lizenzen für den Ausstoß von Kohlendioxid vorweisen müssen. Dadurch soll ein klimaneutrales Wachstum ermöglicht werden. Basiswert des CO2-Ausstoßes ist der Durchschnitt der Jahr 2019 und 2020. Die Implementierung des so genannten Carbon Offsetting and Reduction Scheme for International Aviation (CORSIA) soll von 2021 bis 2026 auf freiwilliger Basis starten. Nach Angaben der EU-Kommission nehmen 65 Staaten, inklusive aller EU-Länder, an dieser ersten Phase teil.

Ab 2027 soll CORSIA für alle ICAO-Mitgliedsstaaten gelten, mit Ausnahme von Least Developed Countries (am wenigsten entwickelte Länder), kleinen Inselstaaten in der Entwicklung, Entwicklungsländern ohne Meereszugang und Staaten mit einem sehr niedrigen Niveau internationaler Luftfahrt-Aktivität.

Die ICAO, die 191 Mitgliedsstaaten zählt, nennt die Einigung nach jahrelangen Verhandlungen einen "historischen Schritt". "Wir haben bei diesem Thema nun eine praktische Vereinbarung und einen Konsens mit dem Rückhalt unserer Mitgliedsstaaten, der Industrie und der Zivilgesellschaft", sagte der ICAO-Ratspräsident Olumuyiwa Benard Aliu. Die Luftfahrt ist damit die erste Branche, der Klimaschutzvorgaben auferlegt werden.



Weitere interessante Inhalte
Deutsche Flugsicherung Neues Flugsicherungssystem in Karlsruhe

17.11.2017 - Nach mehr als zehn Jahren Entwicklungszeit ging kürzlich das neue Flugsicherungssystem iCAS in der Karlsruher Kontrollzentrale der DFS in Betrieb. … weiter

Umsteigeverbindung von Frankfurt nach Bangkok Landgericht: Kuwait Airways darf israelische Passagiere abweisen

17.11.2017 - Das Landgericht Frankfurt/Main hat die Klage eines israelischen Fluggastes abgewiesen, dem Kuwait Airways wegen seiner israelischen Staatsbürgerschaft die Mitnahme verweigert hatte. … weiter

Emirates Head-up-Displays für Boeing 777X

17.11.2017 - Emirates stattet ihre 150 bestellten Boeing 777X mit Head-up-Displays von Rockwell Collins aus. … weiter

Maßgeschneidert für Rios Stadtflughafen Neue A320neo-Kurzstartversion für Brasilien

17.11.2017 - Die brasilianische Luftfahrtbehörde ANAC hat eine neue Kurzstart- und Kurzlandeversion des Airbus A320neo zugelassen, die speziell für den kurzen Inselflughafen Santos Dumont in Rio de Janeiro … weiter

Erster Kurs startet in Bremen Austrian bildet wieder junge Piloten aus

17.11.2017 - Am Donnerstag starteten 24 Nachwuchspiloten ihre Ausbildung zur Pilotin bzw. zum Piloten bei Austrian Airlines. Bereits in Kürze wird ihr erster Trainingsflug in Goodyear, Arizona, stattfinden. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA