07.10.2016
FLUG REVUE

Reduzierung des Kohlendioxid-AusstoßesICAO-Mitglieder einigen sich auf Klimaabkommen

Die Luftfahrtindustrie soll sich stärker am Klimaschutz beteiligen. Das haben die Mitgliedsstaaten der internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO beschlossen.

Flughafen Frankfurt - Wiese vor Startbahn

Die Luftfahrt soll mehr zum Klimaschutz beitragen. Foto und Copyright: Fraport AG/Andreas Meinhardt  

 

Im Vorfeld der UN-Klimakonferenz in Marrakesch haben sich die Mitgliedsstaaten der UN-Sonderorganisation ICAO am Donnerstag darauf geeinigt, dass der Luftfahrt beim Klimaschutz eine stärkere Verantwortung auferlegt werden soll. Vereinbart wurde eine Deckelung der Treibhausgas-Emissionen der Luftfahrtbranche ab dem Jahr 2021 - zunächst allerdings auf freiwilliger Basis.

Airlines sollen demnach künftig Lizenzen für den Ausstoß von Kohlendioxid vorweisen müssen. Dadurch soll ein klimaneutrales Wachstum ermöglicht werden. Basiswert des CO2-Ausstoßes ist der Durchschnitt der Jahr 2019 und 2020. Die Implementierung des so genannten Carbon Offsetting and Reduction Scheme for International Aviation (CORSIA) soll von 2021 bis 2026 auf freiwilliger Basis starten. Nach Angaben der EU-Kommission nehmen 65 Staaten, inklusive aller EU-Länder, an dieser ersten Phase teil.

Ab 2027 soll CORSIA für alle ICAO-Mitgliedsstaaten gelten, mit Ausnahme von Least Developed Countries (am wenigsten entwickelte Länder), kleinen Inselstaaten in der Entwicklung, Entwicklungsländern ohne Meereszugang und Staaten mit einem sehr niedrigen Niveau internationaler Luftfahrt-Aktivität.

Die ICAO, die 191 Mitgliedsstaaten zählt, nennt die Einigung nach jahrelangen Verhandlungen einen "historischen Schritt". "Wir haben bei diesem Thema nun eine praktische Vereinbarung und einen Konsens mit dem Rückhalt unserer Mitgliedsstaaten, der Industrie und der Zivilgesellschaft", sagte der ICAO-Ratspräsident Olumuyiwa Benard Aliu. Die Luftfahrt ist damit die erste Branche, der Klimaschutzvorgaben auferlegt werden.



Weitere interessante Inhalte
Geschäftsreisejet Airbus stellt erste ACJ320neo fertig

17.08.2018 - Der erste ACJ320neo ist mit CFM International LEAP-1A-Triebwerken ausgestattet und soll in den kommenden Wochen zum Erstflug starten. … weiter

Erster Ausländer ernannt Smith wird neuer Chef von Air France-KLM

17.08.2018 - Der Verwaltungsrat von Air France-KLM hat in seiner Sitzung am Donnerstag beschlossen, Benjamin Smith zum Chief Executive Officer zu ernennen. Der 46jährige war bisher COO von Air Canada. … weiter

Flughafen Frankfurt Flugsteig G soll 2021 fertig sein

17.08.2018 - Fraport hat die Baugenehmigung für den zweiten Bauabschnitt von Terminal 3 erhalten. Flugsteig G soll vor allem auf Niedrigpreis-Airlines ausgerichtet sein. … weiter

Nach Absturz einer Ju 52 Ju-Air nimmt Betrieb unter Auflagen wieder auf

17.08.2018 - Knapp zwei Wochen nach dem Absturz einer Ju 52 mit 20 Toten will die Schweizer Ju-Air am Freitag wieder fliegen - und muss dafür drei Bedingungen erfüllen. … weiter

Jubiläum bei Lufthansa Seit 30 Jahren fliegen Frauen für die größte deutsche Airline

16.08.2018 - Im August 1988 hoben die ersten beiden Co-Pilotinnen für Lufthansa ab. Der Frauenanteil unter den Piloten der Lufthansa-Group-Airlines liegt heute bei sechs Prozent. … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf