17.08.2015
FLUG REVUE

Größte Airbus-Bestellung nach StückzahlIndiGo unterschreibt A320neo-Großauftrag

Passend zum indischen Nationalfeiertag hat die indische Fluggesellschaft IndiGo ihren schon im letzten Jahr angekündigten Großauftrag für 250 Flugzeuge der A320neo-Familie formell unterzeichnet. Es ist der bisher größte Airbus-Einzelauftrag nach Stückzahl.

airbus-a320neo-indigo-artist

Airbus A320neo in den Farben von IndiGo. Grafik und Copyright: Airbus  

 

IndiGo, nach ihrem Marktanteil die größte Inlandsfluggesellschaft Indiens, habe anlässlich ihres neunten Geburtstages eine im Vorjahr unterzeichnete Kaufabsichtserklärung bestätigt und 250 Flugzeuge der A320neo-Familie bei Airbus fest bestellt. Dieser historische Vertrag sei am 69. Jahrestag der Unabhängigkeit Indiens am 15. August 2015 unterschrieben worden, teilte Airbus am Montag mit.

Aditya Ghosh, President von IndiGo, sagte: „Dieser neue Auftrag unterstreicht erneut IndiGos Einsatz für die langfristige Entwicklung erschwinglicher Flugreisen in Indien und im Ausland. Mit den zusätzlichen treibstoffeffizienten A320neo-Jets können wir unsere preiswerten Tickets und unseren Service für noch mehr Kunden und in noch mehr Regionen anbieten. Gleichzeitig schaffen wir damit Arbeitsplätze und Wachstum. Das IndiGo-Team sieht dieser neuen Phase der Expansion über viele Jahre hinweg mit großer Begeisterung entgegen.“

Schon 2005 hatte IndiGo 100 Airbus A320 bestelllt, die inzwischen alle ausgeliefert sind. 2011 unterzeichnete IndiGo, als erster indischer Betreiber, eine zusätzliche Kaufabsichtserklärung für die A320neo. Damit stieg die Zahl der von IndiGo bestellten Airbus-Flugzeuge auf 280 Einheiten. Mit dem heute bekannt gegebenen Auftrag hat IndiGo nun insgesamt 530 Flugzeuge der A320-Familie bei Airbus bestellt.

„Es erfüllt uns mit Stolz, dass sich IndiGo als größte indische Airline und als einer der A320neo-Erstkunden für weitere Flugzeuge unserer Referenzklasse entschieden hat. Dieser Auftrag bestätigt einmal mehr, dass die Flugzeuge der A320-Familie in den Luftfahrtregionen mit der größten Wachstumsdynamik klar bevorzugt werden. Wir danken IndiGo und den beiden Gründern des Unternehmens, Rakesh Gangwal und Rahul Bhatia, für dieses enorme Vertrauensvotum“, sagte John Leahy, Chief Operating Officer Customers von Airbus. Mit dieser Bestellung erhöht sich der Auftragsbestand für die A320neo auf über 4100 Flugzeuge.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Getriebfan von Pratt & Whitney Überarbeitete Dichtung für A320neo-Triebwerk

21.02.2018 - Der US-Triebwerkshersteller Pratt & Whitney präsentiert eine Lösung für das jüngste Problem mit dem PW1100G-JM. … weiter

Deutscher Triebwerkshersteller MTU Aero Engines wächst weiter

21.02.2018 - Trotz der Probleme mit dem A320neo-Getriebefan hat der Triebwerkshersteller aus München auch 2017 Rekordzahlen erwirtschaftet. Einer der wesentlichen Umsatztreiber ist die Instandhaltung. … weiter

Geschäftsjahr 2017 Airbus verdreifacht Gewinn

15.02.2018 - Trotz Problemen bei A320neo und A400M ist der Umsatz des europäischen Flugzeugherstellers Airbus stabil geblieben. Der Nettogewinn stieg auf knapp 2,9 Milliarden Euro. … weiter

Update: Airbus A320neo Neuer Ärger mit PW1100G-JM-Triebwerken

12.02.2018 - Die EASA hat am Freitag Flugbeschränkungen für A320neos angeordnet, bei denen neu gebaute PW1100G-JM-Triebwerke von Pratt & Whitney eingebaut sind. … weiter

Kapitän landet mit Sauerstoffmaske A320neo: Zwischenfall mit Öldämpfen

02.02.2018 - Wegen gebrochener Dichtungen ist die Kabinenluft eines Airbus A320neo von Spirit Airlines am 28. Januar stark verunreinigt worden. Mehrere Mitglieder der Besatzung erkrankten schwer. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert