02.05.2014
FLUG REVUE

VLM wird Leasing- und Charterflüge anbietenIntro Aviation schließt Übernahme der CityJet-Gruppe ab

Die Intro-Gruppe von Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat die Übernahme der Fluglinien CityJet und VLM Airlines von Air France abgeschlossen. VLM wird zu einem eigenständigen belgischen Tochterunternehmen.

fokker-50-vlm-cityjet

VLM Airlines betreibt die Fokker 50 im Auftrag von CityJet. Foto und Copyright: CityJet  

 

Am 30. April 2014 hat Intro Aviation die CityJet Group, zu der auch VLM Airlines gehört, komplett übernommen. VLM Airlines wurde nach dem Erwerb durch CityJet und die Air France KLM Group von einer Linienfluggesellschaft in eine Leasing-Fluggesellschaft, einen sogenannten “ACMI Carrier”, umgewandelt (ACMI = Aircraft, Crew, Maintenance & Insurance, auch wet leasing genannt). In den vergangenen zwei Jahren hat die Airline zudem ihr Charter-Geschäft ausgebaut und den Umsatz in diesem Geschäftszweig verdoppelt. Hans Rudolf Wöhrl, Gründer und Hauptgesellschafter der Intro Group, sagte: “Wir planen, VLM von CityJet abzutrennen. Dadurch wird VLM Airlines zu einem eigenständigen, belgischen Tochterunternehmen unserer irischen Holding-Gesellschaft. VLM Airlines wird zukünftig ein bedeutender Anbieter von Leasing- und Charterdiensten sein, zu dessen Hauptkunden CityJet gehören wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Management-Team und allen Mitarbeitern, um gemeinsam eine neue Erfolgsgeschichte zu schreiben!” Arthur White, CEO von VLM Airlines sagte: “Ich bin sehr daran interessiert, VLM Airlines zusammen mit unseren neuen Anteilseignern weiterzuentwickeln. Wir überlegen, die Marken FlyVLM und VLM Airlines neu am Markt zu positionieren. Kurzfristig werden wir uns darauf konzentrieren, neue Kunden für das Leasing-Geschäft zu gewinnen und das Charter-Geschäft weiter auszubauen.”

Arthur White zufolge wurde VLM Airlines in der Vergangenheit als die Regionalfluggesellschaft Flanderns mit Heimatbasis Antwerpen angesehen: “Wir freuen uns darauf, wieder enge Verbindungen mit der Regierung von Flandern, der Stadt Antwerpen, der Industrie- und Handelskammer der Stadt sowie mit dem Flughafen Antwerpen und dessen neuen Betreiber Egis zu knüpfen.”  VLM Airlines wurde 1992 gegründet. Die Fluggesellschaft mit Heimatbasis Antwerpen blickt auf eine lange Geschichte auf der Strecke zwischen Antwerpen und London City Airport zurück. Das Unternehmen wurde 2007 an die Air France KLM Group verkauft und hat unter der Marke CityJet Flüge vom London City Airport zu verschiedenen europäischen Destinationen angeboten, darunter Paris, Dublin, Rotterdam, Amsterdam, Luxemburg und Edinburgh. Vor der Übernahme durch die Air France KLM Group galt VLM Airlines über einen Zeitraum von zehn Jahren als durchgehend profitabel. VLM Airlines hat 280 Mitarbeiter und betreibt derzeit eine Flotte von zwölf Flugzeugen des Typs Fokker 50.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Nach A380-Triebwerksschaden FAA fordert Betreiber zur Inspektion ihrer GP7200 auf

13.10.2017 - Nach dem schweren Triebwerksschaden an einer Air-France-A380 Ende September weist die US-Luftfahrtbehörde Betreiber an, ihre Triebwerke der GP7200-Serie genau unter die Lupe zu nehmen. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

12.10.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare der … weiter

Billigtochter von Air France Joon fliegt ab Dezember

26.09.2017 - Neue Konkurrenz aus Frankreich: Air France geht Ende des Jahres mit ihrer Billigmarke Joon an den Markt, zunächst mit Europaflügen, später auch mit Langstreckenverbindungen. … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

21.08.2017 - Als Ergänzung zur 747 plante Boeing die 777, die sich schon bald zum Verkaufsschlager entwickelte. Wer die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt unsere Top 10. … weiter

Langstrecken-Niedrigpreisprojekt Air France: Einigung mit Piloten über "Boost"

17.07.2017 - Nach dreijährigem Tauziehen haben sich die französische Pilotengewerkschaft SNPL und Air France über die Gründung einer neuen Niedrigpreis-Langstreckentochter bei Air France geeinigt. Das Projekt … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF