12.03.2013
FLUG REVUE

Irische Presse meldet Ryanair-Großauftrag bei Boeing

Laut irischen Medienberichten hat Ryanair den Kauf von 200 weiteren Boeing 737 vereinbart. Der Großauftrag werde im Rahmen eines Staatsbesuchs des irischen Premiers in der nächsten Woche in Washington bekannt gegeben.

Wie der irische "Independent" meldete, gelte der Auftrag für bis zu 200 Boeing-Flugzeuge. Er habe einen Listenwert von bis zu 18 Milliarden Dollar. Der größte, feste Auftrag in der Ryanair-Geschichte solle in der nächsten Woche bei einem Besuch von Irlands Premier Enda Kenny bei Präsident Obama unterzeichnet werden. Die Flugzeuge würden zwischen 2015 und 2017 geliefert.

Ryanair-Vorstandschef Michael O'Leary hatte bereits Ende letzten Jahres angekündigt, neue Flugzeuge bestellen zu wollen. Dabei hatte er bereits ausdrücklich "Auslaufmodelle" des Airbus A320 oder der Boeing 737 genannt, die er zu günstigen Preisen kaufen wolle, bevor diese Familien jeweils zur nächsten Generation A320neo und 737 MAX modernisiert würden.

Eine neuerliche Boeing-737-Bestellung würde perfekt zur jetzigen, reinen Boeing-737-800-Flotte (derzeit 305 Flugzeuge) von Ryanair passen. Allerdings wäre der neuerliche US-Auftrag auch politisch als Retourkutsche an die EU zu verstehen, die vor kurzem den dritten Ryanair-Übernahmeversuch bei Aer Lingus untersagt hatte.

Die genannte Stückzahl von 200 Flugzeugen dürfte den strategischen Gesamtbedarf von Ryanair noch nicht komplett decken. Brancheninformationen gehen eher von einem mittelfristigen Beschaffungsbedarf in doppelter Höhe aus, da Ryanair gerne ihre Flugzeuge jung weiterverkauft, bevor größere Wartungsereignisse anstehen. Die Frage des Weiterverkaufs soll auch ein entscheidender Punkt bei den Verkaufsverhandlungen mit beiden Herstellern gewesen sein. Ryanair hatte in der Vergangenheit erheblich Rabatte bei Boeing erhalten aber im Gegenzug unregelmäßige Liefertermine in sonst ungefüllten Boeing-Produktionslücken akzeptiert.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
CFM56-7B-Triebwerke der Boeing 737 Southwest beendet Untersuchung der Bläserschaufeln

18.05.2018 - Die US-Niedrigpreisairline hat nach dem Flugunfall vom 17. April sämtliche CFM56-7B ihrer 737-Flotte inspiziert. Nun wurde das Ergebnis veröffentlicht. … weiter

Nach Flugunfall mit Southwest-737 Auch jüngere CFM56-7B müssen untersucht werden

02.05.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat nach dem Triebwerksschaden bei Southwest vor etwa zwei Wochen eine weitere dringliche Lufttüchtigkeitsanweisung veröffentlicht. … weiter

Nach Triebwerksschaden bei Southwest Rund 500 CFM56-7B müssen zur Inspektion

23.04.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA und die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA haben nach dem tödlichen Flugunfall bei Southwest dringliche Lufttüchtigkeitsanweisungen herausgegeben. … weiter

Umbaufrachter Boeing liefert ersten 737-800BCF aus

19.04.2018 - Der erste 737-800 Boeing Converted Freighter (BCF) wurde an GE Capital Aviation Services (GECAS übergeben, das den Frachter an die West Atlantic Group mit Sitz in Schweden verleast. … weiter

Copilotin meldet Mißbrauch nach Betäubung durch KO-Tropfen Alaska Airlines kündigt Schulungen gegen sexuelle Belästigung an

09.04.2018 - Nach einem schweren Mißbrauchsfall in seiner Airline will Alaska-Chef Brad Tilden alle Mitarbeiter besser schulen, um jegliche Wiederholung zu verhindern und schnelle Verfolgung zu ermöglichen. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt