07.02.2014
FLUG REVUE

MP3, Smartphone, E-ReaderJetzt erlaubt auch Ryanair elektronische Geräte an Bord

Die Billigfluggesellschaft Ryanair gestattet ihren Passagieren ab sofort die Nutzung elektronischer Geräte an Bord. Die Freigabe folgt auf eine neue Regelung der irischen Luftfahrtbehörde IAA.

Ryanair Hahn

Ab sofort dürfen bei Ryanair mitgebrachte elektronische Geräte während des Fluges genutzt werden. (c) Foto: FLUG REVUE/ Steinke  

 

Mit der Freigabe von MP3-Spielern, E-Readern und Smartphones an Bord gehört Ryanair zu den ersten Fluggesellschaften, die die Nutzung während des gesamten Fluges gestatten. Vorausgegangen ist eine Änderung der Regularien durch die zuständige irische Luftfahrtbehörde IAA.

Die Passagiere dürfen nunmehr ihre persönlichen elektronischen Geräte in Betrieb nehmen, sofern diese „im Flugmodus arbeiten und alle anderen Sicherheitsvorschriften beachtet werden.“ Es wird erwartet, dass die ebenfalls irische Fluggesellschaft Aer Lingus in Kürze eine gleichartige Regelung verkünden wird.

Das bisher geltende Verbot der Nutzung mitgebrachter elektronischer Geräte wurde in der jüngsten Zeit durch Luftfahrtbehörden mehr und mehr gelockert.

So hat Ende des Jahres British Airways die Nutzung elektronischer Geräte an Bord erlaubt. British Airways hat damit die Freigabe an ihre Passagiere weitergegeben, die sie von der britischen Luftfahrtbehörde CAA erhalten hat. Bedingung ist auch hier, dass der Flugmodus aktiviert ist. Wenn das sende- und empfangsfähige Gerät über einen solchen Modus nicht verfügt, darf es nicht während des Fluges benutzt werden. Gespräche mit dem Mobiltelefon will British Airways allerdings weiterhin erst nach dem Erreichen der Parkposition gestatten.

Die europäische Luftfahrtbehörde EASA hat unlängst die Vorschriften für die Nutzung elektronischer Geräte gelockert. Es bestünden keinerlei Sicherheitsrisiken während des gesamten Fluges oder bei Start und Landung oder beim Rollen. Daraufhin hat die skandinavische SAS den Gebrauch an Bord weitgehend freigegeben.

Bereits im Oktober hat die US-Luftfahrtbehörde FAA den Weg zu weitgehenden Erleichterungen frei gemacht. Demnach könne eine erweiterte Benutzung elektronischer Geräte an Bord von Verkehrsflugzeugen in allen Flugphasen ohne Beeinträchtigung der Flugsicherheit zugelassen werden. Die Entscheidung der FAA ging auf Empfehlungen einer Expertengruppe aus Fluggesellschaften, Flugzeugherstellern, Passagieren, Piloten, Flugbegleitern und der Elektronikindustrie zurück.



Weitere interessante Inhalte
Irische Low-Cost-Airline Ryanair streicht weitere Flüge bis März

28.09.2017 - Die Niedrigpreis-Airline will ihr Wachstum diesen Winter verlangsamen und 25 Flugzeuge weniger einsetzen. … weiter

Flugausfälle Ryanair streicht am Wochenende mehr Flüge als erwartet

18.09.2017 - Die irische Low-Cost-Airline Ryanair will ihre Pünktlichkeit verbessern und streicht in den kommenden sechs Wochen bis zu 2100 Flüge. Am Wochenende waren sogar mehr Verbindungen betroffen als … weiter

Irische Niedrigpreisairline Ryanair stationiert weitere Flugzeuge in Frankfurt

12.09.2017 - Mehr Flugzeuge, mehr Strecken: Ryanair baut ihr Angebot ab dem Flughafen Frankfurt am Main aus. … weiter

Nur noch ein Kabinengepäckstück Ryanair ändert Handgepäckregeln

06.09.2017 - Um ihre Pünktlichkeit trotz höherer Auslastung zu verbessern, wird Ryanair ab November pro Fluggast nur noch ein Stück Handgepäck in der Kabine zulassen. Das bisher erlaubt zweite Handgepäckstück darf … weiter

Israelische Fluggesellschaft EL AL Von Deutschland und Österreich aus nach Tel Aviv

06.09.2017 - EL AL und ihre Niedrigpreistochter UP fliegen im Winter von Frankfurt, München, Wien und Berlin-Schönefeld mehrmals wöchentlich in die israelische Metropole. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF