09.02.2015
FLUG REVUE

Flache Schlafsessel mit mehr PrivatsphäreKorean Air: Neue "Prestige-Suiten" in der Business Class

Korean Air stattet ihre Flotte mit neuen Suitensitzen für die Business Class aus. Jeder dieser flachen Schlafsessel hat einen direkten Zutritt zum Gang, ohne dass man noch über den Sitznachbarn "klettern" müsste.

Korean_Air_Prestige_Seat_Prestige_Class

Die neue "Prestige Suite" wird nach ihrer Premiere in Asien auch bald auf anderen internationalen Langstrecken von Korean Air in der Business Class angeboten. Foto und Copyright: Korean Air  

 

Die neuen „Prestige Suites“ würden zunächst in einem Airbus A330-300, der auf den innerasiatischen Verbindungen nach Guangzhou, Singapur und Hanoi fliegt, eingebaut, teilte Korean Air am Montag mit. Mit dem Zulauf neuer Flugzeuge folgen dann auch andere Langstrecken. Korean Air hat derzeit laufende Bestellungen für 38 Flugzeuge, sechs Airbus A330-300, zwölf Boeing 777-300ER, zehn Boeing 747-8 und zehn Boeing 787-9, die ab Werk mit der neuen Prestige Class ausgeliefert werden.

Die Raumaufteilung und Privatsphäre garantiere Passagieren ein Höchstmaß an Komfort. Die neuen „Prestige Suites“ optimierten den Platz und böten damit den Passagieren maximalen Komfort und Raum. Gleichzeitig ermöglichten sie bei Bedarf eine absolute Privatsphäre. Die Armlehne gleite automatisch nach unten, wenn der Sitz in  den Flachbett-Modus gestellt werde, so dass sich die Liegefläche um knapp vier Zentimeter auf mehr als 57 Zentimeter verbreitere. Die Bettlänge erreicht flach 188 Zentimeter.

Zwischen den Sitzen aus der B/E Aerospace "Apex"-Serie befinden sich Sichtschutz-Paneele, die an den Gangplätzen bei Bedarf höher gestellt werden können, um mehr Privatsphäre zu erreichen. Jeder Sitz ist mit einem gepolsterten Fußhocker ausgestattet, auf dem sich sowohl die Füße ablegen lassen als auch Mitreisende Platz nehmen können, um zu arbeiten oder zu plaudern. Neu ist auch die Anordnung der Sitze. Sie erlaubt Fluggästen auf dem Fensterplatz, in den Gang zu gelangen, ohne den Passagier auf dem Gangplatz zu stören. Alle Sitze weisen genau in Flugrichtung.

Wie ein Smartphone verfügt die Fernbedienung des Bordunterhaltungssystems über ein Touchpad. Damit lassen sich über das Menü Filme, Musik, Spiele oder der Informations-Service auswählen. Darüber hinaus können Passagiere parallel zu Filmen auch die „Airshow“ mit vielen Informationen zum Flug verfolgen, zum Beispiel die Position des Flugzeuges. Die Monitore des Bordunterhaltungssystems wurden ebenfalls verbessert. Sie verfügen jetzt über einen kapazitiven Touchscreen sowie eine hervorragende Auflösung und eine größere Bildschirmdiagonale von 17 Zoll (ca. 43 cm). 

In Anlehnung an die neue Prestige Class plane Korean Air für 2015 zudem die Einführung einer neuen First Class auf einem noch höheren Niveau, so das Unternehmen. 2013 hat die Airline mehr als 23 Millionen Passagiere transportiert. Mit einer Flotte von 155 Flugzeugen, darunter zehn Airbus A380, betreibt Korean Air pro Tag über 430 Passagierflüge zu 126 Städten in 45 Ländern auf sechs Kontinenten.



Weitere interessante Inhalte
Die Riesen der Lüfte Top 10: Die größten Flugzeuge der Welt

18.12.2018 - Schneller, höher, größer, weiter: Die Entwicklung der Luftfahrt ist und war immer von Rekorden geprägt. Eine besondere Rolle nehmen seit jeher Großflugzeuge ein. Wir zeigen die zehn größten aller … weiter

146 Boeing-Riesen-Zweistrahler im Bestand Emirates übernimmt ihre letzte Boeing 777-300ER

17.12.2018 - Emirates hat am Sonntag die 146. Boeing 777-300ER übernommen, das letzte Flugzeug der laufenden Bestellung. Die nächsten auszuliefernden Triple Seven für Emirates gehören dann bereits zur neuen … weiter

Riesentwin mit VIP-Ausstattung Boeing 777X als Business Jet

11.12.2018 - Boeing bietet die künftige 777X nun auch als Geschäftsreise-Variante Boeing Business Jet (BBJ) an. Der Großraum-Zweistrahler verfügt nicht nur über viel Kabinenvolumen, sondern auch über eine nahezu … weiter

Prototyp WH001 kommt der Fertigstellung näher "Power On" bei der ersten Boeing 777-9

07.12.2018 - Beim ersten fliegenden Prototyp der Boeing 777-9 wurde erstmals die Elektrik eingeschaltet. Der Erstflug ist für 2019 geplant. … weiter

Rollout noch ohne Triebwerke Airbus stellt zweite Beluga XL fertig

28.11.2018 - In Toulouse hat am Montag der zweite, neue Spezialtransporter Beluga XL seine Umbauhalle verlassen. Noch ohne Triebwerke wurde der Frachter in eine Halle auf der Seite der A380-Endmontage geschleppt. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner