04.01.2011
FLUG REVUE

Korean A380 LayoutKorean Air rüstet Airbus A380-Upperdeck komplett mit Business Class aus

Korean Air hat das Kabinenkonzept für seine Airbus-A380-Flotte veröffentlicht. Nach Angaben der Airline wird das komplette Oberdeck des Airbus A380 mit Business Class Sesseln ausgestattet.

Diese Konfiguration des zweistöckigen Flugzeugtyps erlaubt es Geschäftsreisenden, „mit Korean Air eine Exklusivität zu genießen, als reisten sie in einem Privatjet“, sagt Jae Ho Kim, Managing Vice President und Director der Korean Air Europe Headquarters, Regional Manager von Korean Air in Frankfurt am Main. „Dieser innovative Ansatz, ein ganzes Deck für eine einzige Serviceklasse zu reservieren, setzt Maßstäbe in der Airlinebranche.“
 
Die Prestige Class, die Business Class von Korean Air, wird im Airbus A380 94 Sitze bieten, die sich zu einem flachen Bett verstellen lassen, mit einem Sitzabstand von 188 Zentimetern und extra großen Abständen zu den Sitzen links und rechts.
 
Laut Jae Ho Kim ist der Airbus A380 von Korean Air „einer der geräumigsten der ganzen Branche, wenn man berücksichtigt, dass der Sitzabstand in der Economy Class 86 Zentimeter beträgt und in der Prestige Class 188 Zentimeter. Ein Komfort auf diesem Niveau gibt uns einen klaren Wettbewerbsvorteil.“
 
Insgesamt wird der A380 von Korean Air über 407 Sitzplätze verfügen: zwölf in der First Class und 301 in der Economy Class auf der ersten Ebene, 94 in der Prestige Class auf dem Oberdeck.
 
Korean Air hat zehn Flugzeuge des Typs Airbus A380 bestellt. Die ersten fünf werden bis Ende 2011 geliefert, die anderen fünf bis 2014. Die Flugzeuge werden zunächst im Mai auf den Kurzstrecken nach Japan und Ostasien eingesetzt und von August 2011 an auch auf den Strecken nach Europa und in die USA. In Europa wäre Frankfurt ein mögliches Ziel für die A380 der Korean.

Damit ist Korean die Fluggesellschaft mit der geringsten Bestuhlungsdichte aller bisherigen A380-Betreiber. Zum Vergleich: Die Air-France-A380 haben 538 Passagierplätze (9 First, 80 Business, 449 Economy) Lufthansas A380 verfügen über 526 Sitzplätze (8 First, 98 Business, 420 Economy), die von Emirates über 489 (14 First, 76 Business, 399 Economy), Singapore Airlines 471 (12 First, 60 Business, 399 Economy) und Qantas-A380 über 450 Sitzplätze (14 First, 72 Business, 32 Premium Economy und 332 Economy). Eine Übersicht der Airbus A380 Bestellungen und Auslieferungen finden Sie hier.  



Weitere interessante Inhalte
Auslieferung im November Emirates erwartet 100. Airbus A380

18.10.2017 - Anfang November übernimmt Emirates ihre 100. A380. Die Golf-Airline ist der weltweit größte Betreiber des Superjumbos. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

16.10.2017 - Emirates baut ihre A380-Flotte weiter aus. In Hamburg holte sich die Airline aus Dubai am Dienstag den jüngsten Riesen ab. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

13.10.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis Ende September wurden … weiter

Großbaustelle A380 Airbus will die A380 umbauen

13.10.2017 - Mit einem ganzen Verbesserungspaket will Airbus sein Flaggschiff als „A380plus“ den Airlines wieder schmackhafter machen. Grundgedanke: Mehr Sitze an Bord sollen die Kosten pro Sitzplatz unter das … weiter

Nach A380-Triebwerksschaden FAA fordert Betreiber zur Inspektion ihrer GP7200 auf

13.10.2017 - Nach dem schweren Triebwerksschaden an einer Air-France-A380 Ende September weist die US-Luftfahrtbehörde Betreiber an, ihre Triebwerke der GP7200-Serie genau unter die Lupe zu nehmen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF