29.03.2018
FLUG REVUE

Mit Ryanair-UnterstützungLaudamotion will vom Sommer an durchstarten

Ab Juni sollen insgesamt 21 Flugzeuge von neun Städten in Österreich, Deutschland und der Schweiz aus operieren.

Niki Lauda und Michael O'Leary

Niki Lauda, Vorstandsvorsitzender von Laudamotion, und der Ryanair-CEO Michael O'Leary wollen Laudamotion zu einer der führenden Niedrigpreis-Airlines in Europa machen. Foto und Copyright: Ryanair  

 

Laudamotion und Ryanair haben am Mittwoch Details zum Sommerflugplan bekanntgegeben. Demnach fliegt die Niki-Nachfolgerin von Juni an von Wien, Zürich, Berlin-Tegel, Köln, Düsseldorf, Frankfurt, München, Nürnberg und Stuttgart aus 65 Urlaubsziele an.

Die irische Niedrigpreis-Airline Ryanair hatte vergangene Woche überraschend angekündigt, dass sie zunächst 24,9 Prozent an Laudamotion übernimmt, später soll der Anteil auf 75 Prozent erhöht werden. "Wir teilen die Vision von Niki Lauda, eine erfolgreiche österreichische Niedrigpreis-Fluglinie in einem Markt zu entwickeln, der von hochpreisigen österreichischen und Schweizer Tochtergesellschaften dominiert wird", sagte Ryanair-CEO Michael O'Leary. In Wien werden vier Flugzeuge stationiert, die bis zu dreimal täglich Palma de Mallorca anfliegen. Zürich wird die Basis für zwei Flugzeuge.

Doch nicht nur den Lufthansa-Töchtern Austrian Airlines und Swiss will Laudamotion Konkurrenz machen, sondern auch der Lufthansa selbst und ihrer Niedrigpreis-Tochter Eurowings. Vier Laudamotion-Flugzeuge kommen nach Berlin-Tegel, von dort aus sollen ab dem 1. Juni 17 Sonnenziele angeflogen werden, darunter Barcelona, Palma de Mallorca und Teneriffa. Laudamotion will zudem sechs Flugzeuge in Düsseldorf sowie jeweils eines in Köln, Frankfurt, München, Nürnberg und Stuttgart stationieren.

Von aktuell zehn Airbus-Flugzeugen will Laudamotion ihre Flotte auf insgesamt 21 Flugzeuge ausbauen. Dazu gehören auch sechs Wet-Lease-Flugzeuge von Ryanair.




Weitere interessante Inhalte
Low Cost Monitor des DLR Neuer Rekord an Billigflügen

19.06.2018 - Nach der Insolvenz von airberlin stellt der Low Cost Monitor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen neuen Höchstwert an Flügen von Niedrigpreis-Airlines fest - und steigende … weiter

Beteiligung von 75 Prozent angestrebt Ryanair will LaudaMotion übernehmen

20.03.2018 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair strebt eine Übernahme von 75 Prozent der Anteile von LaudaMotion an. Diese neue österreichische Fluggesellschaft hatte Niki Lauda nach der … weiter

Neue Airline von Niki Lauda Zusätzliche Laudamotion-Flüge von der Schweiz aus

06.03.2018 - Laudamotion will im Sommer zwei Flugzeuge im Schweizer Markt einsetzen. Von Zürich und Basel aus sollen neun neue Destinationen angeflogen werden. … weiter

Sommerflugplan Ryanair fliegt ab Tegel und Düsseldorf

27.02.2018 - Die irische Niedrigpreis-Airline Ryanair bietet im Sommer erstmals Flüge von Berlin-Tegel und Düsseldorf an. Das Ziel: Palma de Mallorca. … weiter

Irische Niedrigpreis-Airline Ryanair verkleinert Basis in Frankfurt-Hahn

23.02.2018 - Ryanair reduziert die Zahl der in Frankfurt-Hahn stationierten Flugzeuge, der Flughafen Frankfurt am Main profitiert davon. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete