22.08.2013
FLUG REVUE

Lufthansa: 25 Jahre Frauen im Cockpit

Erst vor 25 Jahren nahmen die ersten beiden Frauen am Steuer von Lufthansa-Linienflugzeugen Platz. Heute gehören 300 Frauen zum Cockpitpersonal der deutschen Fluggesellschaft, die sich noch mehr Bewerberinnen wünscht.

Die ersten Pilotinnen der Deutschen Lufthansa im Cockpit

Evi Hetzmannseder (links) und Nicola Lisy waren 1988 die ersten Pilotinnen im Liniendienst der Deutschen Lufthansa. Heute sind beide Flugkapitäninnen. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

In Deutschland war es eine kleine Sensation, als Evi Hetzmannseder zeitgleich mit Nicola Lisy am 23. August 1988 in Frankfurt als erste Pilotin im anfänglichen Rang eines "Zweiten Offiziers" in den Liniendienst von Lufthansa wechselte. Zuvor hatten sie die zweijährige Ausbildung zur Verkehrspilotin in Bremen und Phoenix/Arizona erfolgreich absolviert. Heute seien bei Lufthansa rund 300 Pilotinnen tätig, knapp davon 80 als Flugkapitänin, wie Lufthansa am Donnerstag mitteilte.

Allerdings liege der Frauenanteil im Cockpit von Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings damit weiterhin bei nur rund sechs Prozent. Der Grund hierfür sei die falsche Annahme vieler potenzieller Bewerberinnen, die Cockpitarbeit sei nicht für Frauen geeignet. Nur etwa 20 Prozent der Bewerbungen stammten bisher von Frauen.

Im Gegensatz zu Nicola Lisy, die aus einer Pilotenfamilie stamme, gebe es bei Hetzmannseder, heute Kapitänin, keinen familiären Bezug zur Fliegerei. Der erste Flug ihres Lebens habe nach Hamburg zur Auswahlprüfung geführt. Anfängliche Karriereklippen wie der Lizenzerhalt trotz Mutterschaft hätten sich durch zusätzliches Simulatortraining und Teilzeitmodelle lösen lassen. Im Jahr 2000 seien Evi Hetzmannseder und Nicola Lisy als erste bei Lufthansa ausgebildete Pilotinnen auf den Kapitänssitz der Boeing 737 aufgestiegen. Mittlerweile fliege Hetzmannseder von München aus Langstrecke.

In der Geschichte des Fliegens hätten Frauen dagegen eine längere Tradition: Als weltweit erste Frau habe Raymonde de Laroche schon am 8. März 1910 vom Aéro-Club de France den Pilotenschein erhalten. In Deutschland habe Marga von Etzdorf seit dem 1. Februar 1928 eine Junkers F13 bei kommerziellen Passagierflügen der alten Lufthansa gesteuert.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Lufhansa-Billigtochter Eurowings baut in Düsseldorf kräftig aus

19.02.2018 - Eurowings stationiert im Sommer rund 40 Flugzeuge in Düsseldorf. Das Flugangebot soll um 30 Prozent aufgestockt werden. … weiter

Test von Lufthansa und Flughafen München Roboter gibt Passagieren Auskunft

15.02.2018 - Ein humanoider Roboter wird von Donnerstag an für einige Wochen am Terminal 2 des Münchner Flughafens eingesetzt, um Fragen von Fluggästen zu beantworten. … weiter

Boeing 747-8I fliegt nach New York Neues Lufthansa-Design im Linieneinsatz

10.02.2018 - Nach seiner Webetour durch Deutschland am Donnerstag ist der erste in den neuen Farben lackierte Jumbe der Lufthansa zu seinem ersten Linienflug gestartet. … weiter

Ohne Gelb am Heck Lufthansa stellt neues Design offiziell vor

07.02.2018 - Bei zwei großen Events an ihren Drehkreuzen Frankfurt und München hat Lufthansa am Mittwoch offiziell ihren neuen Markenauftritt vorgestellt. … weiter

Legendäre Marke nun ohne gelbe Sonne Lufthansa ändert ihre Lackierung

02.02.2018 - Die Deutsche Lufthansa ändert die Lackierung ihrer Jets. Der Heckbereich wird künftig durch einen dunkelblauen Keil betont, auf dem die gewohnte Sonne nur noch als Ring erscheint. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert