12.06.2018
FLUG REVUE

Fanhansa MannschaftsfliegerLufthansa bringt DFB-Elf zur WM nach Russland

Der Sonderflug LH2018 startet am Dienstag um 13 Uhr von Frankfurt aus nach Moskau.

Die deutsche Fußballnationalmannschaft fliegt am Dienstag zur Weltmeisterschaft nach Russland. Zum Einsatz kommt der "Fanhansa Mannschaftsflieger" der Lufthansa, ein Airbus A321. An Bord werden sich nach Angaben der deutschen Airline 122 Passagiere und neun Besatzungsmitglieder befinden, darunter alle Nationalspieler, die Trainer und Betreuer der Mannschaft. Die Landung am Flughafen Vnukovo wird für 17.05 Uhr erwartet.

Lufthansa Technik hat die A321 mit der Kennung D-AISQ und dem Taufnamen Lindau für den Sonderflug mit dem Schriftzug "Mannschaftsflieger" beklebt, zudem ziert das seit der WM 2014 bekannte Fanhansa-Logo den Rumpf des Flugzeugs. Die neben den ersten beiden Türen links befindlichen Welcome-Panels sind mit den Originalunterschriften der Mannschaft versehen, teilt Lufthansa mit. Auf den Kopfpolster der Sitze fänden sich die Namen der Spieler. Die von der LSG-Tochter Spiriant, einem Spezialisten für Bordausrüstung, bestickten Schoner blieben für die Dauer der WM an Bord.

LSG Sky Chefs habe eigens für den Sonderflug ein Vier-Gänge-Menü kreiert. Als Vorspeise gibt es Gewürzlachs mit Frankfurter „7 Kräuter Pesto“, Selleriesalat und Kräuterseitling. Im Hauptgang können die Passagiere zwischen einer Maispoularde mit Grillgemüse, einem Kabeljaufilet mit Curry-Senfkruste oder einem asiatisch, vegetarischen Gemüsecurry mit Basmatireis wählen. Zum Abschluss wird eine Käseauswahl und ein weißes Schokoladenmousse mit Mangopürree gereicht. Als gesunde Snack-Alternativen stehen auf diesem Flug Riegel in den Sorten Cranberry-Mandel, Kakao oder Vanille zur Verfügung.

Zusätzliche Flüge zur WM

Zur Fußball-WM, die vom 14. Juni bis zum 15. Juli stattfindet, bietet die Lufthansa Group nach eigenen Angaben 85 zusätzliche Flüge nach Russland an. Lufthansa stocke ihr Flugangebot ab Frankfurt von vier auf bis zu sechs, in München von zwei auf bis zu vier tägliche Verbindungen nach Moskau (Domodedovo) auf. Zwischen Frankfurt und Moskau verkehrt zudem in der Zeit vom 1. Juni bis zum 31. Juli einmal täglich außer freitags ein Airbus A330.



Weitere interessante Inhalte
Revolution im Flugzeugbau Airbus Hamburg eröffnet vierte A320-Endmontage

14.06.2018 - Auf der Jagd nach immer höheren Produktionsraten setzt Airbus auf Roboterhilfe. Die am Donnerstag in Finkenwerder eröffnete vierte A320-Endmontagelinie nutzt neueste Technik für noch mehr … weiter

Fabrikneuer Dreamliner trägt deutschen Namen Ethiopian tauft ihr 100. Flugzeug "Frankfurt"

14.06.2018 - Ethiopian Airlines, Afrikas größte Fluggesellschaft, hat am 7. Juni ihr 100. Flugzeug in die aktive Flotte aufgenommen. Die Boeing 787-9 wurde nun auf den Namen „Frankfurt“ getauft. … weiter

Zwischenfall in Frankfurt ohne Passagiere Brennender Flugzeugschlepper beschädigt leere A340

11.06.2018 - Ein Airbus A340 der Deutschen Lufthansa ist am Montag am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen beim Brand eines Flugzeugschleppers beschädigt worden. Das leere Flugzeug wurde trotz schnell gelöschter … weiter

25,5 Millionen Liter Kerosin eingespart Lufthansa Group senkt den Flottenverbrauch

07.06.2018 - Die Flugzeuge der Konzern-Airlines haben 2017 im Durchschnitt 3,68 Liter Kerosin pro Passagier und 100 Kilometer verbraucht. … weiter

Projekt FraDrones Drohnen-Tests am Frankfurter Flughafen

05.06.2018 - Inspektionen, Vermessungen, Überwachung: Der Flughafenbetreiber Fraport erprobt den Einsatz von Drohnen für verschiedene Szenarien. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete