02.04.2009
FLUG REVUE

Lufthansa mobile BordkarteLufthansa erprobt mobile Bordkarte erstmals auch auf der Langstrecke

Papierlose Zugangsberechtigung funktioniert neuerdings auch zwischen Frankfurt und Vancouver. Weitere Routen werden freigeschaltet. Über 75000 LH-Passagiere im Monat nutzen bereits das Checkin per Selbstbedienung über Handy oder E-Mail.<br />

Die Deutsche Lufthansa hat ihren vor fast einem Jahr gestarteten Selbstbedienungs-Checkin über das Handy oder E-Mail seit April auch auf Langstrecken ausgeweitet. Zunächst werde die Strecke zwischen Frankfurt und Vancouver angeboten. Weitere Routen folgten in den nächsten Wochen, teilte das Unternehmen heute mit. Über 75000 Passagiere pro Monat nutzten bisher das papierlose Verfahren, bei dem man sich die sogenannte Mobile Bordkarte als 2D-Code auf das internetfähige Mobiltelefon schicken lassen könne.

Der persönliche, flugspezifische Code mit den Sitzplatzangaben wird auf dem Display des Handys oder Mini-Computers des Fluggastes angezeigt und an der Sperre zum Abfluggate kurz über einen Scanner gehalten. Nach dem Einlesen kann der Fluggast an Bord gehen.

Schon seit fast einem Jahr erfreue sich dieser auf
allen innerdeutschen und vielen Europaflügen verfügbare Service großer Beliebtheit.

Lufthansa-Gäste könnten die elektronische Bordkarte sowohl über das mobile Portal lufthansa.com per internetfähigem mobilen Endgerät, als auch per Online Checkin über das Internet anfordern. Zur Identifizierung beim Checkin über das mobile Endgerät reiche der Buchungscode in Kombination mit dem Namen aus.

Passagiere könnten sich auch weiterhin alternativ eine gedruckte Bordkarte an einem Checkin-Automaten oder am Schalter abholen, sollte die elektronische Bordkarte beispielsweise nicht auf dem Mobiltelefon darstellbar sein oder wenn dessen Akku leer ist.

Dagegen ist die bisher auf der Lufthansa-Webseite angebotene Option des telefonischen Checkins über Call-Center seit Anfang April für die Allgemeinheit offenbar entfallen. Ein entsprechender Link wurde gelöscht. Nur für Vielflieger gibt es weiterhin separate Service-Telefonnummern, die telefonisch auch den Checkin übernehmen können.



Weitere interessante Inhalte
Insolvente Airline Lufthansa und easyJet bieten für Alitalia

17.10.2017 - Kaum ist die Übernahme von Teilen der insolventen airberlin in halbwegs trockenen Tüchern, stehen sich Lufthansa und easyJet in Sachen Alitalia wieder gegenüber. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

12.10.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare der … weiter

Einigung vom März bestätigt Lufthansa und VC unterschreiben Tarifverträge

10.10.2017 - Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben heute Verträge zu allen offenen Themen unterzeichnet. Sie entsprechen der im März erzielten Grundsatzvereinbarung. … weiter

Airlines des Lufthansa-Konzerns Neue Ziele im Winterflugplan

10.10.2017 - Lufthansa stationiert erstmals seit 2001 wieder ein Langstreckenflugzeug in Berlin und auch Eurowings baut ihr Interkontinentalangebot weiter aus. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF