24.06.2010
FLUG REVUE

Lufthansa expandiert in Afrika

Ab November bietet die deutsche Fluggesellschaft Pointe Noire im Kongo als neues Ziel an. Eingesetzt wird in ihrem Auftrag eine Boeing 737-800 von Privatair.<br />

Ab dem dritten November werde Lufthansa (LH) fünfmal pro Woche Pointe Noire, die wichtigste Hafenstadt der Republik Kongo anfliegen, teilte die Fluggesellschaft heute mit. Die Verbindung stehe noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung. Bedient werde die Strecke mit einer Boeing 737-800 von Privatair in Zweiklassenbestuhlung. Die Verbindung führe mit Zwischenlandung in Libreville, Gabun, in die kongolesische Wirtschaftsmetropole. Libreville werde künftig nonstop angeflogen. Bisher gab es dorthin eine Zwischenlandung in Accra, Ghana.

"Mit dem neuen Flug nach Pointe Noire setzen wir unsere Wachstumsstrategie in Afrika konsequent fort", sagte Karl-Ulrich Garnadt, Mitglied des Vorstands von Lufthansa Passage Airlines. "Die wirtschaftlich dynamische Region West- und Zentralafrika bildet einen Schwerpunkt in der Entwicklung des Lufthansa-Streckennetzes."

Das LH-Flugplanangebot nach Westafrika umfasse derzeit 33 wöchentliche Verbindungen zu den Zielorten Abuja, Accra, Lagos, Libreville, Luanda, Malabo und Port Harcourt. Swiss und Brussels Airlines ergänzten das Angebot der Lufthansa-Gruppe in der Region um weitere zwölf Zielorte.

Die Hafenstadt Pointe Noire hat fast 700000 Einwohner. Die Wirtschaft der westafrikanischen Republik ist stark durch die Erdölindustrie geprägt. Für 2010 wird, laut LH, ein Wirtschaftswachstum von rund 10 Prozent erwartet.




FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete