28.01.2014
FLUG REVUE

Direktflüge von Frankfurt nach SotschiLufthansa fliegt Athleten zu Olympia

Seit dem 24. Januar fliegt die Lufthansa zu Olympia: Pünktlich um 9.40 Uhr startete am Frankfurter Flughafen ein Lufthansa-Airbus A321 mit der Flugnummer LH 1474 zum Erstflug nach Sotschi. Zu den XXII. Olympischen Winterspielen und Paralympics hat Lufthansa als "Official Carrier" der Deutschen Olympiamannschaft und des Nationalen Paralympischen Komitees einen Sonderflugplan aufgelegt.

Lufthansa Frankfurt Sotchi Gates

Für die Flüge nach Sotchi wurden Sondergates in Frankfurt eingerichtet. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Damit kommen nicht nur die Athleten, Betreuer und Medienvertreter bequem ans Schwarze Meer, sondern auch alle sportbegeisterten Menschen – und das ab Frankfurt Main auf direktem Wege ohne Umsteigen. Insgesamt fliegt Lufthansa ab dem 24. Januar 27 Mal von Frankfurt und München zum Austragungsort. Auch Österreichs Topathleten fliegen mit der Lufthansa Group nach Sotschi. Austrian Airlines ist wieder offizielle Fluglinie des österreichischen Teams und fliegt dreizehn Mal direkt von Wien ans Schwarze Meer. Christoph Franz, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Group, sagte: "Wir freuen uns, die deutschen Athleten, Partner und Fans zu den Olympischen Spielen und Paralympics nach Sotschi zu fliegen und drücken die Daumen für tolle sportliche Erfolge und viele Medaillen."

Um Olympia-Fans und Sportler bereits vor Abflug auf das bevorstehende Großereignis einzustimmen, gibt es in Frankfurt zwei spezielle Olympia-Schalter, die exklusiv zum Check-in für Olympioniken und Fans genutzt werden können. Von den Countern 450 und 451 in der Abflughalle B im Terminal 1 aus werden die Passagiere durch eigens gestaltete Wegweiser im Countdown-Format zum Flugsteig B24 geleitet, der sich ebenfalls in einem besonderen Gewand präsentiert: "Your Gate to Sochi 2014". Die offizielle Verabschiedung der Deutschen Olympiamannschaft findet am 4. Februar statt. Christoph Franz wird DOSB-Generaldirektor und Chef de Mission,  Dr. Michael Vesper, sowie die Sportler und ihre Betreuer  an diesem Tag auf die Reise verabschieden.

flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Poker um EU-Genehmigung Lufthansa verzichtet auf Niki

13.12.2017 - Im Zuge der angestrebten Übernahme von Teilen der Air Berlin Gruppe hat Lufthansa heute der für die Fusionkontrolle zuständigen EU-Kommission weitere Zugeständnisse gemacht. … weiter

"IL-Check" bei den Elbe Flugzeugwerken Nächste Lufthansa A380 kommt nach Dresden

12.12.2017 - Am Dienstag wird der bereits zweite Airbus A380 von Lufthansa zur Wartung in Dresden erwartet. Auch Air France hatte ihre Riesen zuvor schon zum Check an die Elbe geschickt. … weiter

Vielflieger Lufthansa ändert Vergabe von Prämienmeilen

11.12.2017 - Die Fluggesellschaften der Lufthansa Group ändern die Vergabe von Prämienmeilen an Teilnehmer des Vielflieger- und Prämienprogramms Miles & More. Die Meilengutschrift richtet sich ab März 2018 nach … weiter

Eine Legende wird zerlegt Boeing 737-200 "Landshut"

08.12.2017 - 40 Jahre nach seiner Entführung ist der frühere Lufthansa-Zweistrahler „Landshut“ nach Deutschland zurückgekehrt. Zuvor haben 15 Experten von Lufthansa Technik die Boeing 737-200 im brasilianischen … weiter

Nach der airberlin-Pleite easyJet fliegt ab Tegel innerdeutsch

06.12.2017 - Die britische Niedrigpreis-Airline bedient von 2018 erstmals vier Inlandsstrecken von Berlin-Tegel aus. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen