18.08.2015
FLUG REVUE

Frankfurter Trainingszentrum mit größtem Zweistrahler der WeltLufthansa Flight Training nimmt neuen 777-Simulator in Betrieb

Die Lufthansa Flight Training GmbH hat am Montag in Frankfurt ihren neuesten Simulator für die Boeing 777-300ER in Betrieb genommen. Dieser Simulator kann einerseits zur Schulung von Frachterpiloten der Boeing 777F genutzt werden, er steht aber auch Nutzern der Passagier-"Triple Seven" zur Verfügung.

Boeing 777-300ER Simulator Frankfurt Lufthansa Flight Training

Der neue Boeing-777-300ER-Simulator von Lufthansa Flight Training im simulierten Landeanflug auf die "Centerbahn" in Frankfurt. Foto und Copyright: Lufthansa Flight Training  

 

Der Boeing-777-300ER-Simulator sei bereits der zweite dieses Musters bei Lufthansa Flight Training (LFT), teilte das Unternehmen am Montag mit. Der erste Simulator stehe in Berlin-Schönefeld, im Lufthansa Flight Training Center Berlin. Der neue Frankfurter Simulator werde vor allem zur Schulung von Lufthansa Cargo eingesetzt, deren neues Flaggschiff die Boeing 777F ist.

„Wir freuen uns, dass wir den Piloten von Lufthansa Cargo jetzt Lizenztrainings und Musterberechtigungen in unmittelbarer Nähe ihrer Heimatbasis anbieten können“, sagte Ulrich Lindner, Leiter des Geschäftsbereichs Simulator Training der LFT bei der Einweihung. Doch auch anderen Betreibern der Boeing 777 könne LFT damit jetzt in zentraler Lage am internationalen Drehkreuz Frankfurt Kapazitäten auf diesem Muster zur Verfügung stellen: „Die 777-300ER ist ein verbreitetes Flugzeugmuster, und entsprechend hoch ist der Trainingsbedarf im Markt. “ Zudem könnten auch andere Betreiber der Frachtversion Boeing 777F den Level-D-zertifizierten Simulator für die Qualifizierung ihrer Piloten nutzen.

Der mehr als zwölf Tonnen schwere Cockpitsimulator war Mitte April 2015 an LFT ausgeliefert worden. Experten von Lufthansa Flight Training hatten das Gerät zuvor zusammen mit Piloten der Lufthansa Cargo beim Hersteller Lockheed Martin Commercial Flight Training (ehemals Sim-Industries) im niederländischen Sassenheim auf Herz und Nieren geprüft. Die Reise nach Frankfurt legte der 777-Simulator zerlegt per Tieflader zurück. Vier Wochen beanspruchte der Aufbau, an die sich eine insgesamt sechswöchige Abnahmephase anschloss. Die behördliche Abnahme durch das Luftfahrtbundesamt folgte schließlich Mitte August. 

Die insgesamt 21 Cockpitsimulatoren, die bei Lufthansa Flight Training in Frankfurt beheimatet sind, simulieren 15 verschiedene Flugzeugmuster und sind an sieben Tagen pro Woche rund um die Uhr im Einsatz. Die technische Zuverlässigkeit beträgt mehr als 99 Prozent. Lufthansa Flight Training verfügt über mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Ausbildung von Piloten und Flugbegleitern und zählt zu den größten Trainingsanbietern in Europa. Neben den Flugbetrieben des Lufthansa-Konzerns lassen mehr als 200 Kunden ihre Crews bei Lufthansa Flight Training ausbilden.



Weitere interessante Inhalte
Insolvente Airline Lufthansa und easyJet bieten für Alitalia

17.10.2017 - Kaum ist die Übernahme von Teilen der insolventen airberlin in halbwegs trockenen Tüchern, stehen sich Lufthansa und easyJet in Sachen Alitalia wieder gegenüber. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

12.10.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare der … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

11.10.2017 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter

Einigung vom März bestätigt Lufthansa und VC unterschreiben Tarifverträge

10.10.2017 - Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben heute Verträge zu allen offenen Themen unterzeichnet. Sie entsprechen der im März erzielten Grundsatzvereinbarung. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF