02.06.2016
aero.de

"Wings Connect"Lufthansa macht mit Eurowings-Ausbau ernst

Nach Vorstellung der Lufthansa wird Eurowings die "Open Source"-Plattform in Europas Luftfahrt. Bald geht der Konzern in die Betaphase - dann können andere Airlines die Strukturen von Eurowings verwenden oder sogar direkt am Lufthansa-Günstigprojekt andocken.

Kabine SMART Eurowings

Kabine Eurowings. Foto und Copyright: Eurowings  

 

Das Konzept für ein Partnernetzwerk mit Namen "Wings Connect" werde bis Herbst stehen, sagte für den Bereich Business Development in der Eurowings Group zuständige Manager Dr. Max Kownatzki der Fachzeitschrift "FVW". Zwölf an "Wings Connect" interessierte Airlines habe Lufthansa bereits an der Hand.

Auf Basis der Plattform Eurowings und mit dem Partnerprogramm "Wings Connect" will Lufthansa die Konsolidierung im europäischen Flugmarkt vorantreiben.

Konsolidierung könne in "verschiedenen Formen" stattfinden, äußerte sich Lufthansa-Chef Carsten Spohr im April und "Wings Connect" wird die Bandbreite der unter Airlines gängigen Kooperationsmodelle wohl tatsächlich weitgehend ausschöpfen.

Kleinere und mittelgroße Flugbetriebe sollen, wie heute schon SunExpress Deutschland, als Wet-Lease-Dienstleiter für Eurowings fliegen oder sich innerhalb des Eurowings-Verbunds vermarkten lassen. Ein gemeinsamer Markenauftritt als "Eurowings" soll dafür allerdings eine zwingende Vorbedingung sein.

Partner mit großem Netzwerk könnte Lufthansa mit Überkreuzbeteiligungen an Eurowings binden. "Gegenseitige Beteiligungsmodelle auf Ebene von Eurowings sind eine Variante, die derzeit diskutiert wird", sagte uns ein Lufthansa-Insider. Auf diese Art könnten Partnerairlines auf Dauer an Gewinnen teilhaben.

Übernahmen sind ein weiteres, wenn auch zweischneidiges Instrument, das Eurowings zu schnellem Wachstum verhelfen könnte. Spohr ließ im April allerdings schon durchblicken, dass Lufthansa nur begrenzt Lust auf neue Integrationsabenteuer hat.

Die Entscheidung über eine Komplettübernahme von Brussels Airlines vertagte Lufthansa auf September. Medienberichte, nach denen Lufthansa Übernahmen von SAS und Condor sondiert habe, stützten sich "auf die falschen Quellen", wiegelte Spohr ab. Alle drei Airlines gelten als Kandidaten für eine Kooperation mit Eurowings.



Weitere interessante Inhalte
Insolvente Airline Lufthansa und easyJet bieten für Alitalia

17.10.2017 - Kaum ist die Übernahme von Teilen der insolventen airberlin in halbwegs trockenen Tüchern, stehen sich Lufthansa und easyJet in Sachen Alitalia wieder gegenüber. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Airline-Riese will seine Tochter Eurowings ausbauen Air-Berlin-Aufsichtsrat genehmigt Verkauf an Lufthansa

12.10.2017 - Air Berlin hat sich mit der Lufthansa-Group über den Verkauf von Teilen des Unternehmens geeinigt. Die Lufthansa-Group will die Air Berlin-Tochtergesellschaften Luftverkehrsgesellschaft Walter (LGW), … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

12.10.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare der … weiter

Einigung vom März bestätigt Lufthansa und VC unterschreiben Tarifverträge

10.10.2017 - Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben heute Verträge zu allen offenen Themen unterzeichnet. Sie entsprechen der im März erzielten Grundsatzvereinbarung. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF