11.04.2018
FLUG REVUE

Feste Lehne mit 20 Grad NeigungLufthansa: Neue Eco-Sitze für die A320

Ab 2019 stattet die Lufthansa Group ihre Airbus A320 bei Lufthansa, Austrian und Swiss einheitlich mit neuen Sitzen des italienischen Herstellers Geven aus.

Neuer Economy Class-Sitz A320-Familie Lufthansa Group

Einer Dreiergruppe der neuen Economy-Class-Sitze, welche die Lufthansa Group ab 2019 an Bord ihrer A320 einbaut. Der Schaltkasten für die Platinen des Bordunterhaltungssystems ist auf Höhe der Stuhlbeine platzsparend hochkant eingebaut. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Mit dem Auslieferungsstart ab 2019 erhielten die Flugzeuge der A320-Familie der Lufthansa Group auf Kurz- und Mittelstrecken neue Sitze, meldete Lufthansa am Mittwoch.  Die komfortable Vollstrukturpolsterung der Sitzfläche sowie der Rückenlehne sorgten durch "ergonomische Druckverteilung" für ein angenehmes Sitzgefühl. Die schlankere Rückenlehne verbessere den Raumeindruck. Außerdem wandere die "Literaturtasche" über den Tisch, so dass im Kniebereich mehr Luft entsteht.

Die neuen Sitze erhalten eine feste Rückenlehne, die immer um 20 Grad geneigt ist, gegenüber heute 12 Grad, und die zu Start und Landung nicht mehr aufrecht gestellt werden muss. In der Business Class bleibt die Lehne dagegen verstellbar. Hier sind sogar 26 Grad Neigung wählbar. Paul Estoppey, Head of Product Cabin Lufthansa Group Hub Airlines sagte: „In die Gestaltung des Sitzes sind viele Kundenwünsche eingeflossen und es freut uns, dass wir über den Projektverlauf bereits viele positive Rückmeldungen zu den umgesetzten Merkmalen erhalten haben.“

Erstmals führen Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines gemeinsam einen neuen Sitz ein.  Neben Vorteilen für Kunden standen zudem die Reduzierung von Gewicht und Wartungskosten im Mittelpunkt der Entwicklung.  Den Zuschlag für die Produktion des Sitzes konnte nach mehreren Vorgesprächen, Kundentests und Qualitätsaudits der italienische Hersteller Geven für sich entscheiden. 

A320neo Lufthansa 2016

Lufthansa will alle A320 des Konzerns technisch enger aufeinander abstimmen, so dass die Jets schneller zwischen den Konzertöchtern getauscht werden können. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Alle Airbus A320 der Lufthansa Group sollen künftig vereinheitlicht werden. Damit will der Konzern sein Flugzeuge innerhalb kurzer Zeit und mit wenig Aufwand zwischen den Airlines der Lufthansa Group tauschen können. Lufthansa will so schneller auf aktuelle Entwicklungen reagieren und Kapazität einfacher und effizienter zwischen den Airlines und Hubs der Gruppe bewegen. Kosten für Umbau und Liegezeiten könnten deutlich reduziert werden. Darüber hinaus ergeben sich durch die Vereinheitlichung weitere Synergien beim Einkauf der Flugzeuge und Komponenten. Die Airline-Marken bleiben auch künftig durch einen unterschiedlichen Markenauftritt gewahrt.



Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Mit A340 von München nach Mallorca

24.04.2018 - Lufthansa fliegt an Pfingsten und zwei Wochen danach außerplanmäßig mit Airbus A340-600 von München nach Palma de Mallorca. … weiter

ILA 2018 MTU zeigt Ideen für neues Kampfjet-Triebwerk

17.04.2018 - MTU Aero Engines präsentiert auf der ILA Berlin zivile und militärische Antriebstechnologien sowie neue Instandhaltungsverfahren. … weiter

Neue Diamond DA-42 für die Fortgeschrittenenausbildung Lufthansa modernisiert Schulungsflotte in Rostock

16.04.2018 - Lufthansa Aviation Training (LAT) investiert in fünf neue Schulungsflugzeuge vom Typ Diamond DA-42 „Twin Star“ sowie zwei Simulatoren des Musters. Sie werden ab April am Flugschulstandort … weiter

Recaro Aircraft Seating Neuer Economy-Sitz und viele Aufträge

16.04.2018 - SpiceJet, WOW Air, China Southern: Auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg hat der Hersteller aus Schwäbisch Hall zahlreiche Sitze für verschiedene Klassen verkauft. … weiter

Wachstum zum internationalen Drehkreuz beschleunigt sich Flughafen München erreicht bestes Ergebnis seiner Geschichte

11.04.2018 - Deutschlands zweitgrößter Flughafen wächst erfolgreich und meldet für das Gesamtjahr 2017 sein bisher erfolgreichstes Geschäftsjahr. … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All