15.03.2011
FLUG REVUE

Lufthansa: Sonderflugplan nach Japan

Die Deutsche Lufthansa bedient Japan angesichts der Erdbebenkatastrophe im Rahmen eines Sonderflugplans. Dabei wird die Hauptstadt Tokio allerdings derzeit nicht mehr direkt angesteuert.

Um einen möglichst stabilen Flugverkehr und ausreichende Kapazitäten für ihre Fluggäste von und nach Japan anbieten zu können, führe Lufthansa ab Dienstag alle Tokio/Narita-Flüge aus Frankfurt und München via Seoul nach Osaka und Nagoya, teilte Lufthansa am Dienstag mit.

Zusätzlich zu den ohnehin geplanten Flügen aus Frankfurt in Richtung Osaka und Nagoya würden damit zwei weitere Verbindungen aus Frankfurt und München zu diesen Destinationen angeboten. Damit biete Lufthansa am 15. März 2011 insgesamt vier Flüge nach Japan und am 16. März insgesamt drei Flüge nach Japan an (2x Osaka und 1x Nagoya).

Dieser Sonderflugplan für Japan gelte ab dem 15. März und solle, sofern es die Lage weiterhin zulasse, mindestens bis zum Wochenende stabil bedient werden.

Lufthansa setzt derzeit keine Airbus A380, sondern vor allem Airbus A340-600 im Verkehr nach Japan ein.




FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete