03.05.2016
FLUG REVUE

Niedrigere StückkostenLufthansa spart sich zu gutem ersten Quartal 2016

Das erste Quartal lief erfreulich für den Lufthansa-Konzern. Niedrigere Kosten konnten den Preiskampf im Passagier- und Frachtgeschäft ausgleichen.

777F Lufthansa Cargo 2015

Im Frachtgeschäft stellt sich Lufthansa mit ihrer Teilflotte von fünf Boeing 777 auf ein schwieriges Jahr ein. Foto und Copyright: Lufthansa Cargo  

 

In den ersten drei Monaten des Jahres verzeichneten die Airlines der Lufthansa Group einen saisontypischen Verlust von 53 Millionen Euro. Dieses Ergebnis liegt 114 Millionen Euro über dem Vorjahresquartal. Wie der Konzern mitteilt, fiel der Umsatz aufgrund des herrschenden Preiskampfes um 0,8 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro. Damit einher ging auch der Rückgang bei den Erlösen um 3,9 Prozent. Die gesunkenen Treibstoffkosten helfen der Lufthansa, die rückläufigen Ticketpreise aufzufangen: Gegenüber dem Vorjahr fiel die Tankrechnung des Frankfurter Konzerns um 237 Millionen Euro geringer aus. Auch die um Treibstoffkosten und Währungseffekte bereinigten Stückkosten seien im Jahresvergleich um vier Prozent gesunken.  Finanzvorstand Simone Menne sieht damit eine Trendwende in der Stückkostenentwicklung.

Die Ergebnisverbesserungen werden hauptsächlich von den Gesellschaften Lufthansa Passage und Austrian getragen. Die Passagiermaschinen mit dem Kranich flogen ein um 244 Millionen Euro höheres Ergebnis als im Vorjahr ein. Die österreichische Tochter konnte ihr Quartalsergebnis aus dem Vorjahr um 23 Millionen Euro überbieten. Die restlichen Konzerngesellschaften mussten Einbrüche verzeichnen. Das Ergebnis der Eurowings lag 33 Millionen Euro unter dem Vorjahr, worin Menne allerdings die Kosten für den Aufbau der neuen Gesellschaft sieht. Künftig werde Eurowings ihren Beitrag zur Senkung der Stückkosten beitragen. Am hährtesten traf es die Frachtgesellschaft Lufthansa Cargo: Das Ergebnis ging um 71 Millionen Euro zurück, die schwache Nachfrage in der Luftfracht ließ auch die Umsätze um 21,8 Prozent bröckeln.

Das bereinigte Ergebnis des gesamten Lufthansa Konzerns, zudem auch die Wartungs- und Cateringbetriebe gehören, lag mit minus acht Millionen Euro um 70 Millionen Euro über dem Vorjahr. An der Jahresprognose, wonach der Gewinn von 1,8 Milliarden Euro leicht übertroffen werden soll, hält das Unternehmen weiterhin fest.



Weitere interessante Inhalte
Lufhansa-Billigtochter Eurowings baut in Düsseldorf kräftig aus

19.02.2018 - Eurowings stationiert im Sommer rund 40 Flugzeuge in Düsseldorf. Das Flugangebot soll um 30 Prozent aufgestockt werden. … weiter

Austrian Airlines Duales Studium Aviation Management

19.02.2018 - Die Lufthansa-Tochter Austrian Airlines bildet ab März 2018 gemeinsam mit der Hochschule Worms Luftverkehrsmanager aus. Zielgruppe sind vor allem Österreicher. … weiter

Test von Lufthansa und Flughafen München Roboter gibt Passagieren Auskunft

15.02.2018 - Ein humanoider Roboter wird von Donnerstag an für einige Wochen am Terminal 2 des Münchner Flughafens eingesetzt, um Fragen von Fluggästen zu beantworten. … weiter

Boeing 747-8I fliegt nach New York Neues Lufthansa-Design im Linieneinsatz

10.02.2018 - Nach seiner Webetour durch Deutschland am Donnerstag ist der erste in den neuen Farben lackierte Jumbe der Lufthansa zu seinem ersten Linienflug gestartet. … weiter

Ohne Gelb am Heck Lufthansa stellt neues Design offiziell vor

07.02.2018 - Bei zwei großen Events an ihren Drehkreuzen Frankfurt und München hat Lufthansa am Mittwoch offiziell ihren neuen Markenauftritt vorgestellt. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert