30.10.2013
FLUG REVUE

Neues Schulungskonzept ab März 2014Lufthansa sucht wieder Piloten

Die Deutsche Lufthansa plant für das Jahr 2014 konzernweit die Einstellung von 200 neuen Piloten. Der Aufnahmestopp für neue Piloten, der seit August 2012 galt, soll beendet werden.

Phoenix  Airport Lufthansa Flight Training

Angehende Lufthansa-Piloten beginnen ihr Flugtraining in den USA. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Im kommenden März nehme die Lufthansa-Verkehrsfliegerschule in Bremen erstmals wieder neue Pilotenschülerinnen und -schüler auf, teilte Lufthansa am Mittwoch mit. Insgesamt seien 2014 neun Lehrgänge geplant, so dass 120 Schulungsplätze verfügbar seien. Je nach wirtschaftlicher Entwicklung könne diese Zahl der Schulungsplätze noch aufgestockt werden. Hinzu kämen außerdem weitere 24 Plätze im „Internationalen Studiengang Luftfahrtsystemtechnik und -management“ mit Beginn im Oktober 2014.

Seit August vergangenen Jahres hatte Lufthansa die Aufnahme neuer Pilotenschüler ausgesetzt, da der Bedarf bis zum Jahr 2015 gedeckt war. Dennoch lief die Eignungsprüfung weiter, und laut Lufthansa hätten sich dieses Jahr bis Ende September bereits 3062 Frauen und Männer beworben. Germanwings habe in diesem Jahr bislang 147 Nachwuchspiloten übernommen. 2014 seien innerhalb der Lufthansa Group insgesamt 200 Neueinstellungen von Piloten geplant.

Bei der Pilotenschulung werde es künftig einige Änderungen geben. Alle neuen Schüler absolvierten vor Beginn des abschließenden Simulatortrainings ein bis zwei vergütete, viermonatige Praxiseinsätze in Bodenabteilungen der Lufthansa Group. Absolventen erhielten dadurch Einblicke in spannende Fachgebiete und könnten eventuelle Wartezeiten vor einer Einstellung abfedern. Die künftige Schulungsdauer belaufe sich damit voraussichtlich auf 29 bis 33 Monate. Die Schulung findet in Bremen und Phoenix, Arizona, statt.

Der Eigenanteil an den Schulungskosten betrage jetzt 70000 Euro. Lufthansa stelle ihn bis zur ersten Gehaltszahlung in einer Festanstellung zins- und tilgungsfrei. Im Gegenzug biete die Fluggesellschaft eine der modernsten und qualitativ hochwertigsten Schulungen. Das Einstiegsgehalt für Copiloten betrage momentan rund 63000 Euro im Jahr (inklusive Schichtzulage).

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Insolvente Airline Lufthansa und easyJet bieten für Alitalia

17.10.2017 - Kaum ist die Übernahme von Teilen der insolventen airberlin in halbwegs trockenen Tüchern, stehen sich Lufthansa und easyJet in Sachen Alitalia wieder gegenüber. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

12.10.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare der … weiter

Einigung vom März bestätigt Lufthansa und VC unterschreiben Tarifverträge

10.10.2017 - Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben heute Verträge zu allen offenen Themen unterzeichnet. Sie entsprechen der im März erzielten Grundsatzvereinbarung. … weiter

Airlines des Lufthansa-Konzerns Neue Ziele im Winterflugplan

10.10.2017 - Lufthansa stationiert erstmals seit 2001 wieder ein Langstreckenflugzeug in Berlin und auch Eurowings baut ihr Interkontinentalangebot weiter aus. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF