07.07.2014
FLUG REVUE

Neue Partnerschaft noch in diesem JahrLufthansa und Air China arbeiten enger zusammen

Während des Staatsbesuchs von Bundeskanzlerin Merkel in Peking haben Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, und Song Zhiyong, President und Executive Director von Air China Limited, eine Absichtserklärung zur Vertiefung der kommerziellen Zusammenarbeit ihrer Unternehmen unterzeichnet.

Boeing 777-300ER Air China

Boeing 777-300ER von Air China. Foto und Copyright: Boeing  

 

Mit dem Abkommen will die Lufthansa-Gruppe ihren Fluggesellschaften einen noch besseren Zugang zum zweitgrößten Luftverkehrsmarkt nach den USA erschließen. Als Mitglieder der Star Alliance arbeiten die Lufthansa und Air China seit einigen Jahren zusammen. Die Absichtserklärung soll den Aufbau eines kommerziellen Joint-Ventures zwischen dem deutschen Luftfahrtunternehmen und Air China vorbereiten. Die Kooperation wäre eine Ergänzung der seit 1998 bestehenden Zusammenarbeit mit United Airlines und mit Air Canada zwischen Europa und Nordamerika sowie seit 2012 mit ANA auf den Strecken zwischen Europa und Japan.

Das neue Partnerschaftsabkommen mit China soll bereits zum Start des Winterflugplans Ende Oktober 2014 in Kraft treten. "Wir freuen uns, unseren Kunden, speziell in Europa und China, gemeinsam mit Air China künftig noch bessere Flugverbindungen und Services anbieten zu können“, sagte Carsten Spohr anlässlich der Unterzeichnung des Memorandums am 7. Juli in Peking. „Die Fluggesellschaften der Lufthansa Group verbinden jetzt dank strategischer Partnerschaften mit führenden Airlines die vier größten Volkswirtschaften dieser Welt noch besser.“ Das neue Joint Venture mit Air China soll den Kunden beider Airlines ein flexibel kombinierbares und vielfältigeres Angebot bieten, das zusätzliche Reiseoptionen und Anschlussverbindungen erlaubt. Beide Unternehmen haben außerdem eine Absichtserklärung zur vertieften Zusammenarbeit im Bereich Wartung und Instandsetzung unterschrieben. Air China ist seit 2007 Mitglied der Star Alliance und gilt mit fast 49 Millionen Passagieren, gemessen am interkontinentalen Verkehr, als größte chinesische Fluggesellschaft.

flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Wartungsarbeiten in Kooperation mit Airbus Lufthansa A380: "Heavy Check" bei Etihad

14.11.2017 - Das von Airbus und Etihad Airways Engineering gemeinsam betriebene Wartungszentrum für die A380 in Abu Dhabi überholt seit Ende Oktober den ersten Airbus A380 von Lufthansa. … weiter

European Flight Academy in Phoenix erneuert ihre Schulflugzeuge Erste Cirrus SR20 für die Lufthansa-Pilotenschulung

07.11.2017 - Die in den USA beheimatete European Flight Academy hat ihre sechs ersten Cirrus-Schulflugzeuge übernommen. Die moderne Einmot hilft künftig bei der Ausbildung von Nachwuchspiloten für den Lufthansa … weiter

Nachfolger der 777 Boeing 777X: Die Kunden

26.10.2017 - Die Boeing 777X wird mit klappbaren Flügelspitzen ausgerüstet und soll den Airlines auf Langstrecke Treibstoff sparen. Der etwas oberhalb des Airbus A350 angesiedelte Langstreckenjet kann bis jetzt … weiter

Insolvente Airline Lufthansa und easyJet bieten für Alitalia

17.10.2017 - Kaum ist die Übernahme von Teilen der insolventen airberlin in halbwegs trockenen Tüchern, stehen sich Lufthansa und easyJet in Sachen Alitalia wieder gegenüber. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA