22.12.2011
FLUG REVUE

Lufthansa unterzeichnet British Midland-VerkaufLufthansa unterzeichnet Verkauf von British Midland

Die Deutsche Lufthansa hat ihre anhaltend defizitäre britische Airline-Tochter British Midland an IAG, die Holding von Iberia und British Airways, verkauft. Letztere plant mit Hilfe der BMI-Slots in London-Heathrow neue Langstrecken zu eröffnen.

Die Deutsche Lufthansa AG und die International Airlines Group (IAG) haben einen rechtlich bindenden Vertrag über den Verkauf der britischen Fluggesellschaft British Midland Ltd. (BMI) an IAG unterzeichnet, teilte Lufthansa am Donnerstag mit. Der Kaufpreis betrage umgerechnet 207 Millionen Euro. Einen Abschluss der Transaktion strebten Lufthansa und IAG für das erste Quartal 2012 an. 

Die Transaktionsstruktur enthalte "abzugsfähige Elemente, die zu einer Minderung des Kaufpreises" führten, so Lufthansa. Unter Berücksichtigung aller möglichen Anpassungen werde der Nettokaufpreis voraussichtlich deutlich negativ sein. Die Transaktion werde sich jedoch für Lufthansa "nach ungefähr einem Jahr" amortisieren.

Als Teil der Vereinbarung übernehme eine britische Holdinggesellschaft von Lufthansa den Pensionsfonds von bmi. Die Transaktion stehe noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.

British Airways kündigte an, die Slots von British Midland auch für neue Langstrecken ab London-Heathrow nutzen zu wollen. Mit den BMI-Töchtern BMI Regional und BMI Baby habe British Airways keine eigenen Zukunftspläne. Lufthansa habe die Option, diese Unternehmensteile vor der Übergabe separat zu verkaufen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?