17.12.2015
FLUG REVUE

Airline bündelt "Operations Center" und "Hub Control Center"Lufthansa Verkehrszentrale im Vollbetrieb

Seit einem Monat steuert Lufthansa ihren Betrieb aus ihrem neuen Integrated Operations Control Center, IOCC, in Frankfurt. Eröffnet worden war es am 16. November von der Bundeskanzlerin persönlich.

Neue Lufthansa Verkehrsleitzentrale IOCC Frankfurt

In der neuen Lufthansa-Verkehrsleitzentrale "IOCC" wird der weltweite Flugbetrieb von rund 200 Frankfurter Flugzeugen gesteuert. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Die neue Lufthansa-Verkehrsleitzentrale in Frankfurt laufe seit vier Wochen im Vollbetrieb, teilte Lufthansa mit. Das Integrated Operations Control Center vereine operative Einheiten für die Steuerung des Boden- und Flugbetriebs. Mitarbeiter aus der Verkehrssteuerung und Koordination der Hubfunktionen arbeiten im neuen IOCC für alle Flüge der Lufthansa Group von, nach und über Frankfurt in einem Raum zusammen.

„Ich freue mich, dass im neuen IOCC jetzt alle Profis der Verkehrs- und Passagiersteuerung unter einem Dach vereint sind. Mit modernster Technik können wir schnell auf die operativen Änderungen reagieren und den weltweiten Flugbetrieb der Lufthansa optimal steuern“, sagte Klaus Froese, verantwortlich für den Hub Frankfurt und Operations. 

In der neuen Verkehrszentrale wurden das bisherige Operations Control Center (OCC) und das Hub Control Center (HCC) räumlich zusammengeführt. Kernaufgabe des OCC ist die Steuerung des weltweiten Flugbetriebs der Lufthansa Passage von und nach Frankfurt mit rund 200 stationierten Flugzeugen. Allein an ihrem Heimatdrehkreuz verzeichnete Lufthansa im Jahr 2014 rund 38 Millionen Passagiere, 74 Prozent davon Umsteiger. Das HCC ist für die Steuerung und Optimierung der Passagierströme am Hub Frankfurt und für die Überwachung und Disposition der Bodenabfertigung verantwortlich. Außerdem stellt es im Falle von Unregelmäßigkeiten die Betreuung der Lufthansa-Gäste sicher. 

Der Bau des IOCC ist ein wesentlicher Baustein des Lufthansa-Projekts „Future Ops Control“, das interne Prozesse, IT sowie die Infrastruktur der Steuerung der Lufthansa- Operations optimiert. Neben dem OCC und HCC werden die wichtigsten externen und konzerninternen Schnittstellenpartner, wie Fraport, Lufthansa Technik, LSG Sky Chefs und Lufthansa LEOS im neuen IOCC vertreten sein. 

Am Lufthansa-Drehkreuz München arbeiten ebenfalls alle operativen Einheiten erfolgreich in einer zentralen Einheit zusammen. Das Hub Operations Center (HOC) wurde dort vor drei Jahren eingerichtet. Die intensive Zusammenarbeit mit dem Flughafen München, speziell der gemeinsame Betrieb des Terminals 2, sowie die räumliche Integration weiterer Airport-Partner in das HOC ermöglicht schnelle Reaktionszeiten und eine hohe Verlässlichkeit für Passagiere, die über München fliegen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Koalition legt Erweiterung auf Eis Bayern verschieben Münchener Startbahnbau

05.11.2018 - Der Flughafen München erhält unter der kommenden Regierung keine dritte Startbahn. Eine entsprechend Absprache trafen die neuen Koalitionsparter CSU und Freie Wähler. … weiter

"Mototok" übernimmt Pushback Fraport und Lufthansa testen fernbedienten Elektroschlepper

31.10.2018 - Am Frankfurter Flughafen testen Lufthansa und Fraport einen fernbedienten Mini-Flugzeugschlepper, der die Flugzeuge elektrisch aus ihrer Parkposition zum Anlassen zurückdrückt. … weiter

Verkehrspilot Arbeitsplatz mit bester Aussicht

14.09.2018 - Da viele Airlines ihre Flotten erneuern und erweitern, sind Piloten gefragte Fachkräfte. Fluggesellschaften investieren wieder in die Ausbildung des Cockpitnachwuchses. … weiter

Transatlantikflüge 2017 Top 10: Die treibstoffeffizientesten Airlines

12.09.2018 - Der International Council on Clean Transportation hat untersucht, welche Fluggesellschaften am sparsamsten über den Atlantik fliegen. … weiter

Nahtlose Bahn-Anschlussfahrt für LH-Passagiere Lufthansa baut Express Rail aus

05.09.2018 - Die Deutsche Lufthansa erweitert ihr Kooperationsangebot mit der Deutschen Bahn. Künftig können Lufthansa-Fluggäste irdisch zu 20 deutschen Express Rail-Zielen weiterreisen. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen